Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bergamt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bergamt(e)s · Nominativ Plural: Bergämter
Aussprache 
Worttrennung Berg-amt
Wortzerlegung Berg Amt
Wortbildung  mit ›Bergamt‹ als Letztglied: Oberbergamt
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

untere Dienststelle der Bergbehörde

Typische Verbindungen zu ›Bergamt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bergamt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bergamt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Berge werden vom Bergamt verwaltet, verkauft und dann oft vom Käufer platt gemacht. [Die Zeit, 07.07.2005, Nr. 28]
Sein Haus prüfe jetzt aber das Gutachten des Bergamtes Staßfurt. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.2001]
Experten des Bergamtes untersuchen jetzt, ob die Erde weiter brodelt und noch mehr unter sich begraben kann. [Bild, 13.04.1999]
Das Bergamt und das Bauamt der Stadt Essen nahmen die Untersuchungen für die Ursache des Loches auf. [Die Zeit, 30.10.2006 (online)]
Die Bergämter als zuständige Behörden entscheiden sozusagen unter Ausschluß der Öffentlichkeit. [Die Zeit, 06.09.1985, Nr. 37]
Zitationshilfe
„Bergamt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergamt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergamotte
Bergamasca
Bergama
Bergakademie
Bergahorn
Bergarbeit
Bergarbeiter
Bergarbeiterfamilie
Bergarbeiterstreik
Bergassessor