Bergarbeiter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bergarbeiters · Nominativ Plural: Bergarbeiter
Aussprache
WorttrennungBerg-ar-bei-ter
WortzerlegungBergArbeiter
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Person, die im Bergbau über oder unter Tage Bodenschätze, Rohstoffe abbaut, fördert
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: streikende Bergarbeiter; eingeschlossene, gerettete, verschüttete Bergarbeiter
Beispiele:
Aus den Tiefen des Haselgebirges fördern heute noch 50 Bergarbeiter 300000 Tonnen Salz im Jahr. [Die Zeit, 24.05.2007, Nr. 22]
Kurz vor Weihnachten haben zwei schwere Grubenunglücke Russland und Tschechien erschüttert und mindestens 22 Bergarbeiter das Leben gekostet. [Die Welt, 24.12.2018]
Die Streiks der [russischen] Bergarbeiter haben zwei Dinge gezeigt: die Bedeutung der Kohle hat nachgelassen; deshalb können die Kumpel Moskau nicht mehr erschrecken. [Süddeutsche Zeitung, 09.08.1996]
Bergarbeiter aus West- und Ost- Deutschland haben am Freitag im Ruhrgebiet sowie im Braunkohlezentrum Borna gegen die drohende Schließung von Gruben und Tagebauen protestiert. [Berliner Zeitung, 28.09.1991]
In einigen Fällen weigerten sich Bergarbeiter zu gestatten, daß Leute in die Bergwerke einfahren, um die Grubenponies zu füttern und die Werke vor dem Ersaufen zu schützen. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 05.03.1912]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Berg · bergig · Bergarbeit · Bergarbeiter · Bergknappe · Bergmann · Bergbau · Bergwerk
Berg m. ‘hoch ansteigende Geländeerhebung, Hügel’. Ahd. (9. Jh.), asächs. berg, mhd. berc, mnd. mnl. berch, nl. berg, aengl. beorg ‘Höhe, Grabhügel’, engl. barrow ‘Grabhügel’, anord. bjarg, schwed. berg, got. baírg- (in baírgahei ‘Berggegend’), germ. *berga- stehen wohl im Ablautverhältnis mit ↗Burg (s. d.) und werden auf ie. *bherg̑hos ‘Berg, Höhe’ zurückgeführt, das vielleicht eine Gutturalerweiterung der Wurzel ie. *bher(ə)- ‘tragen’, hier ‘heben’ (s. ↗empor), oder der Wurzel ie. *bher- ‘hervorstehen, Kante, Spitze, Ecke’ enthält. Sie sind verwandt mit armen. berj- ‘Höhe’, kymr. bera ‘Haufen’, aind. bṛhán ‘hoch, groß’ und möglicherweise (vgl. Ėtim. slov. slavj. jaz. 1, 192 f.) mit aslaw. brěgъ ‘Ufer, Hügel, Abhang’, russ. béreg (берег) ‘Ufer’. bergig Adj. (16. Jh.), älter spätmhd. bergeht (14. Jh.), bergicht (16. Jh.). Bergarbeit f. (16. Jh.), Bergarbeiter m. (Ende 15. Jh.), älter Bergknappe m. mhd. bercknappe (s. ↗Knappe). Bergmann m. spätmhd. bercman, Plur. Bergleute (s. ↗Leute). Bergbau m. ‘industrieller Abbau von Bodenschätzen’ (16. Jh.); älter Bergwerk n. mhd. bercwerc; seit dem 16. Jh. ‘Schachtanlage, Mineralien’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bergarbeiter · ↗Bergmann · ↗Grubenarbeiter  ●  ↗Kumpel  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (gelernter) Bergarbeiter  ●  ↗Hauer  historisch · Berg- und Maschinenmann  fachspr.
  • Berg- und Maschinenmann (dualer Ausbildungsberuf)  ●  Bergmaschinenmann  ugs. · Bumser  derb
  • Steiger  ●  Verantwortliche Person (ab 1980)  Amtsdeutsch
Synonymgruppe
(gelernter) Bergarbeiter  ●  ↗Hauer  historisch · Berg- und Maschinenmann  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Steiger  ●  Verantwortliche Person (ab 1980)  Amtsdeutsch

Typische Verbindungen zu ›Bergarbeiter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausstand Gewerkverein Goldmine Grube Kohlegrube Kohlerevier Mordanklage Ruhr Ruhrgebiet Schichtlohn Stahlarbeiter Stahlkocher Streik Südrußland Zeche bolivianisch demonstrierend eingeschlossen entlassen freigesetzt oberschlesisch protestierend prügelnd rumänisch solidarisieren streiken streikend verschütten verschüttet walisisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bergarbeiter‹.

Zitationshilfe
„Bergarbeiter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergarbeiter>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergarbeit
bergan
Bergamt
Bergamotte
Bergama
Bergarbeiterfamilie
Bergarbeiterstreik
Bergassessor
Bergaster
bergauf