Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bergbahn, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Berg-bahn
Wortzerlegung Berg Bahn
eWDG

Bedeutung

Zahnradbahn oder Seilbahn, die auf einen Berg führt

Typische Verbindungen zu ›Bergbahn‹ (berechnet)

Benutzung Benützung Betreiber Fusion Generalversammlung Geschäftsführer Seil Talstation Verwaltungsratspräsident Zusammenschluß aroser benützen berchtesgadener bündner celeriner davoser engadiner erschließen erwirtschaften laaxer lenzerheide oberengadiner oberstdorfer oberweißbacher publizieren söldener tecklenburger toggenburger walliser zermatter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bergbahn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bergbahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwann wurde er ruhiger, mit 26 trat er ins Management der Bergbahnen ein. [Die Zeit, 07.01.2013, Nr. 01]
Mit klopfendem Herzen bestiegen die beiden Herren die damals just in Betrieb genommene Bergbahn. [Die Zeit, 15.04.1960, Nr. 16]
Die Bergbahn sei wichtig für den Ort und die Region. [Süddeutsche Zeitung, 18.12.2003]
Hinauf geht es zu Fuß, mit dem Auto oder per Bergbahn. [Der Tagesspiegel, 15.05.2004]
Zusammen bieten sich zehn Stationen mit über 150 Bergbahnen und Liften an. [Die Zeit, 26.11.1976, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Bergbahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergbahn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergbach
Bergaussicht
Bergaster
Bergassessor
Bergarbeiterstreik
Bergbarte
Bergbau
Bergbauakademie
Bergbaubeflissene
Bergbauer