Bergbahn, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBerg-bahn
WortzerlegungBergBahn
eWDG, 1967

Bedeutung

Zahnradbahn oder Seilbahn, die auf einen Berg führt

Typische Verbindungen zu ›Bergbahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bergbahn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bergbahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwann wurde er ruhiger, mit 26 trat er ins Management der Bergbahnen ein.
Die Zeit, 07.01.2013, Nr. 01
Hinauf geht es zu Fuß, mit dem Auto oder per Bergbahn.
Der Tagesspiegel, 15.05.2004
Die Bergbahn sei wichtig für den Ort und die Region.
Süddeutsche Zeitung, 18.12.2003
Lautlos, fast unmerklich, klettert sie höher und höher, die Bergbahn.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 03.03.1935
Zusammen mit über 500 anderen Einwohnern des berühmten Kurorts unterschrieb er im April ein Volksbegehren, um bei der Bewilligung neuer Bergbahnen mitreden zu können.
Der Spiegel, 07.05.1984
Zitationshilfe
„Bergbahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergbahn>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergbach
Bergaussicht
bergaufwärts
bergauf
Bergaster
Bergbarte
Bergbau
Bergbauakademie
Bergbaubeflissene
Bergbauer