Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bergelohn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bergelohn(e)s · Nominativ Plural: Bergelöhne
Worttrennung Ber-ge-lohn
Wortzerlegung bergen Lohn
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Schifffahrt Vergütung für die Bergung eines in Seenot geratenen Schiffes

Verwendungsbeispiele für ›Bergelohn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Anwalt erklärte, bei einem Preis von einer Million Pfund für das U‑Boot sei ein derartiger Bergelohn angemessen. [Süddeutsche Zeitung, 31.07.1998]
JOHN LEACH, britischer Fischer, hat ein abgetriebenes Mini‑U‑Boot der Kriegsmarine eingefangen und will es nur gegen Zahlung eines gesalzenen Bergelohns wieder herausrücken. [Süddeutsche Zeitung, 31.07.1998]
Zitationshilfe
„Bergelohn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergelohn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergeisen
Berge versetzend
Bergdorf
Bergbuch
Bergblöße
Bergenie
Bergepanzer
Bergere
Bergerette
Bergesgipfel