Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bergfried, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bergfried(e)s · Nominativ Plural: Bergfriede
Aussprache  [ˈbɛʁkfʀiːt]
Worttrennung Berg-fried
eWDG

Bedeutung

Hauptturm einer Burg
Beispiel:
die Burg hat einen großen runden Bergfried
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bergfried m. ‘Hauptturm einer Burg’, ahd. ber(g)frit (Hs. 12. Jh.), mhd. bervrit, -vride, bercvrit ‘Angriffs- oder Verteidigungsturm, Befestigung’, ursprünglich beweglich (s. unten), später fest gebaut, volksetymologisch angelehnt an bergen ‘in Sicherheit bringen’ oder Berg (mhd. berc) und Friede (mhd. vride, vrit) ‘Schutz’ und umgedeutet zu Bergfried (entsprechend auch mnd. berchvrēde). Die Herkunft ist unklar. Es wird Anschluß an mlat. perfridus (12. Jh.), belfredus, berfredus u. ä. erwogen, aus byzant.-griech. *pýrgos phorētós (*πύργος φορητός) ‘tragbarer Turm’, der von Elefanten an die Befestigung herangetragen wird. Dann würden Wort und Sache der oströmischen (byzantinischen) Belagerungstechnik entstammen.

Thesaurus

Architektur, Geschichte
Synonymgruppe
Berchfrit · Bergfried · Burgturm · Hauptturm
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Wohnturm  ●  Donjon  fachspr., franz. · Keep  fachspr., engl.

Typische Verbindungen zu ›Bergfried‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bergfried‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bergfried‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Einsteigetür zum Bergfried liegt 11 m über dem Boden. [Gerlach, Harry: Schmalkalden und Umgebung, Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1978, S. 53]
Auf dem Bergfried der Wartburg bei Eisenach erstrahlt erstmals wieder seit dem Dritten Reich das Kreuz. [o. A.: 1946. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 14949]
Die Reste der einstigen Burg und der 30 Meter hohe Bergfried lassen die Macht dieses Adelsgeschlechts erahnen. [Der Tagesspiegel, 25.08.2002]
Ein Rundblick vom Bergfried der Burg gewährt eine weite Übersicht über die Landschaft des Wandergebietes. [Pfannenschmidt, Helmut: Pössneck-Neustadt(orla) Ranis Triptis, Berlin-Leipzig: VEB Tourist Verlag 1977, S. 40]
Neben Bergfried und Schlosskapelle ist auch die Stube des Torwächters zu besichtigen. [Süddeutsche Zeitung, 13.09.2003]
Zitationshilfe
„Bergfried“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergfried>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergforelle
Bergfink
Bergfilm
Bergfex
Bergfeuer
Bergfrälse
Bergführer
Berggebiet
Berggeist
Berggeiß