Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Berggeist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Berggeist(e)s · Nominativ Plural: Berggeister
Aussprache 
Worttrennung Berg-geist
Wortzerlegung Berg Geist1
eWDG

Bedeutung

sagenhafter Geist, der in den Bergen wohnt
Beispiel:
schwarze Köhler verwandelten sich in gute Berggeister [ Freytag1,115]

Verwendungsbeispiele für ›Berggeist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Also führt ihn der Berggeist wieder nach oben, ins Freie. [Die Zeit, 05.12.1986, Nr. 50]
Mit seiner Frau hält er Verbindung zu den Berggeistern, die mißgünstig über allem thronen und hin und wieder durch ein Opfer beschwichtigt werden wollen. [Die Zeit, 05.04.1996, Nr. 15]
Da will der finstere Berggeist den schreienden Buben seiner Mutter entreißen. [Ernst, Otto: Appelschnut, Rostock: Hirnstoff 1989 [1907], S. 156]
Insgesamt 41 Pferde und Kühe rissen die Berggeister in den letzten zwei Jahren. [Der Tagesspiegel, 27.06.2004]
Unbotmäßigen zieht der Berggeist die Haut ab und nagelt dieselbe auf das Dach der Almhütte. [Die Zeit, 28.10.1994, Nr. 44]
Zitationshilfe
„Berggeist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berggeist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berggebiet
Bergführer
Bergfrälse
Bergfried
Bergforelle
Berggeiß
Berggeselle
Berggewässer
Berggipfel
Berggold