Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berggipfel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Berggipfels · Nominativ Plural: Berggipfel
Nebenform dichterisch Bergesgipfel · Substantiv · Genitiv Singular: Bergesgipfels · Nominativ Plural: Bergesgipfel
Worttrennung Berg-gip-fel ● Ber-ges-gip-fel
Wortzerlegung Berg Gipfel
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
die hohen, fernen Berggipfel/Bergesgipfel
das erste Morgenlicht rötet die Berggipfel/Bergesgipfel
die Wolken ziehen oben über den Berggipfel/Bergesgipfel hinweg
hinter den Bergesgipfeln stieg der Mond auf

Typische Verbindungen zu ›Berggipfel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Berggipfel‹ und ›Bergesgipfel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Berggipfel‹, ›Bergesgipfel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem befinden sich die Übermittlungsstationen meistens auf den höchsten Berggipfeln. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]]
Schneebedeckte Berggipfel strahlen von Ferne in einem mystischen gelben Licht. [Die Zeit, 15.04.2004, Nr. 17]
Kann man auf einem Berggipfel Klarheit über sein Leben gewinnen? [Süddeutsche Zeitung, 30.07.2002]
Die weiß bedeckten Berggipfel sind schon seit langem das Ziel europäischer Expeditionen. [Süddeutsche Zeitung, 05.06.2002]
Da droben ist eine Zugluft, bereits wie auf einem Berggipfel. [Hofmannsthal, Hugo von: Der Unbestechliche. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1923], S. 532]
Zitationshilfe
„Berggipfel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berggipfel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berggewässer
Berggeselle
Berggeiß
Berggeist
Berggebiet
Berggold
Berggrat
Berggruppe
Berggürtel
Berghalde