Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berghöhe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Berghöhe · Nominativ Plural: Berghöhen
Nebenform dichterisch Bergeshöhe · Substantiv · Genitiv Singular: Bergeshöhe · Nominativ Plural: Bergeshöhen
Worttrennung Berg-hö-he ● Ber-ges-hö-he
Wortzerlegung Berg Höhe
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
eine kahle, luftige Berghöhe/Bergeshöhe
Berghöhen ersteigen
auf einer Berghöhe/Bergeshöhe stehen
Hier dagegen ist es einsam, / Auf der kalten Bergeshöh’ [ HeineHarzreise3,44]

Verwendungsbeispiele für ›Berghöhe‹, ›Bergeshöhe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war auch leicht genug, eine relativ kleine Anzahl bewaffneter Männer auf den Berghöhen zu postieren. [Die Welt, 22.09.2001]
Ab einer Berghöhe von 5000 Metern muß mit diesem Leiden gerechnet werden. [Die Welt, 25.06.1999]
Oben in den Berghöhen waren die Reste der alten Kohlebahnanlagen noch deutlich zu erkennen. [Süddeutsche Zeitung, 04.01.2003]
Von dieser Entwicklung sind natürlich auch andere Alpenländer betroffen, Bayern mit seinen geringen Berghöhen ganz besonders. [Süddeutsche Zeitung, 18.01.2002]
Die Ebene ist Kiel, die Berghöhen sind die alljährlich einmal, gewöhnlich sogar zweimal unternommenen Reisen. [Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 23203]
Zitationshilfe
„Berghöhe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergh%C3%B6he>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berghotellerie
Berghotel
Berghoheit
Berghauptmann
Berghaupt
Berghöhle
Berghütte
Bergingenieur
Bergkamm
Bergkegel