Bergkiefer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBerg-kie-fer (computergeneriert)
WortzerlegungBergKiefer2
eWDG, 1967

Bedeutung

bis zur Baumgrenze aufsteigende, meist strauchförmige Kiefer², die häufig in Gärten angepflanzt wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Bergföhre  ●  Bergkiefer  Hauptform · Pinus mugo  fachspr., botanisch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Krummholzkiefer · Krüppelkiefer · ↗Latsche · ↗Latschenkiefer · Legföhre · Legkiefer  ●  Pinus mugo subsp. mugo  fachspr., botanisch
  • Hakenkiefer · Spirke  ●  Aufrechte Bergkiefer  fachspr. · Pinus mugo subsp. uncinata  fachspr., botanisch

Verwendungsbeispiele für ›Bergkiefer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir räumen ihm gern im Naturgarten einen Platz unter unseren Bergkiefern ein.
Schacht, Wilhelm: Der Steingarten und seine Welt, Ludwigsburg: Ulmer 1953, S. 113
In den Tälern ducken sich vom Wind gebeugte Bergkiefern, klammern sich Disteln, Birken und Erlen fest in den unfruchtbaren Sand.
Der Tagesspiegel, 24.08.2001
Im Rücken der Zuschauer hängt das fotorealistische Gemälde einer Bergkiefer vor hellblauem Himmel.
Süddeutsche Zeitung, 15.03.2004
Der Wagen rollte von einem Parkplatz auf dem Riedbergpaß in die Schlucht, wurde aber durch kleine Bergkiefern gebremst.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.1996
Zitationshilfe
„Bergkiefer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergkiefer>, abgerufen am 27.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergkette
Bergkessel
Bergkegel
Bergkamm
Bergingenieur
Bergknappe
Bergkobold
bergkrank
Bergkrankheit
Bergkraut