Bergmann, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bergmann(e)s · Nominativ Plural: Bergleute/Bergmänner
Aussprache
WorttrennungBerg-mann
WortzerlegungBergMann
Wortbildung mit ›Bergmann‹ als Erstglied: ↗Bergmannsarbeit · ↗Bergmannsgruß · ↗Bergmannshelm · ↗Bergmannskuh · ↗Bergmannssprache · ↗Bergmannstracht
 ·  mit ›Bergmann‹ als Grundform: ↗bergmännisch
eWDG, 1967 und DWDS, 2016

Bedeutung

Berufsbezeichnung   jmd., der im Bergbau beschäftigt ist
entsprechend der Bedeutung von BergleuteQuelle: DWDS, 2016
Beispiele:
die Bedeutung des Bergmanns für die Energieversorgung wird immmer geringer
DDRder Tag des deutschen Bergmanns (= Ehrentag, 1. Sonntag im Juli)
DDRVerdienter Bergmann der DDR

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Berg · bergig · Bergarbeit · Bergarbeiter · Bergknappe · Bergmann · Bergbau · Bergwerk
Berg m. ‘hoch ansteigende Geländeerhebung, Hügel’. Ahd. (9. Jh.), asächs. berg, mhd. berc, mnd. mnl. berch, nl. berg, aengl. beorg ‘Höhe, Grabhügel’, engl. barrow ‘Grabhügel’, anord. bjarg, schwed. berg, got. baírg- (in baírgahei ‘Berggegend’), germ. *berga- stehen wohl im Ablautverhältnis mit ↗Burg (s. d.) und werden auf ie. *bherg̑hos ‘Berg, Höhe’ zurückgeführt, das vielleicht eine Gutturalerweiterung der Wurzel ie. *bher(ə)- ‘tragen’, hier ‘heben’ (s. ↗empor), oder der Wurzel ie. *bher- ‘hervorstehen, Kante, Spitze, Ecke’ enthält. Sie sind verwandt mit armen. berj- ‘Höhe’, kymr. bera ‘Haufen’, aind. bṛhán ‘hoch, groß’ und möglicherweise (vgl. Ėtim. slov. slavj. jaz. 1, 192 f.) mit aslaw. brěgъ ‘Ufer, Hügel, Abhang’, russ. béreg (берег) ‘Ufer’. bergig Adj. (16. Jh.), älter spätmhd. bergeht (14. Jh.), bergicht (16. Jh.). Bergarbeit f. (16. Jh.), Bergarbeiter m. (Ende 15. Jh.), älter Bergknappe m. mhd. bercknappe (s. ↗Knappe). Bergmann m. spätmhd. bercman, Plur. Bergleute (s. ↗Leute). Bergbau m. ‘industrieller Abbau von Bodenschätzen’ (16. Jh.); älter Bergwerk n. mhd. bercwerc; seit dem 16. Jh. ‘Schachtanlage, Mineralien’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bergarbeiter · Bergmann · ↗Grubenarbeiter  ●  ↗Kumpel  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (gelernter) Bergarbeiter  ●  ↗Hauer  historisch · Berg- und Maschinenmann  fachspr.
  • Berg- und Maschinenmann (dualer Ausbildungsberuf)  ●  Bergmaschinenmann  ugs. · Bumser  derb
  • Steiger  ●  Verantwortliche Person (ab 1980)  Amtsdeutsch

Typische Verbindungen zu ›Bergmann‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bergbau Bergfreie Beruf Engel Lichterengel Rettung Ruhrgebiet Sohn Spitzenstellung Wolf Zeche arbeitend arbeitslos bergen ehemalig eingeschlossen erfahren gelernt gerettet getötet hölzern pensioniert saarländisch tot verdient vermissen vermisst verschütten verschüttet österreichisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bergmann‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bergmann‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vom Durcheinander oben kriegten die elf eingeschlossenen Bergmänner nichts mit.
Der Tagesspiegel, 24.10.2003
Damit stehen für jeden Bergmann fast 60000 Mark auf dem Spiel.
Die Zeit, 24.12.2001, Nr. 52
Der Internist G. v. Bergmann sprach von einer sogenannten spasmogenen Theorie.
Wissen und Leben, 1959, Nr. 12
Wir waren allein, nur der gefürchtete Meister und Luftschutzoberster Bergmann arbeitete noch im Halbdunkel herum.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1944. In: Nowojski, Walter (Hg.), Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1944], S. 31
Der Bergmann erhebt seine Blende und zeigt auf die rötliche Wand.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 7121
Zitationshilfe
„Bergmann“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergmann>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergluft
Bergleute
Bergler
Berglehne
Bergleder
bergmännisch
Bergmannsarbeit
Bergmannsgruß
Bergmannshelm
Bergmannskuh