Bergnase

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBerg-na-se
WortzerlegungBergNase
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

nasenförmig vorspringender Teil eines Berges

Verwendungsbeispiele für ›Bergnase‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bergnasen und die Schluchten sind dunkelbraun und nicht sehr hell.
Scheerbart, Paul: Liwûna und Kaidôh. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1901], S. 14752
Mit dem gleichen Werkzeug umriß er die Konturen der Bergnase.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 66
Der Fundort liegt auf einer Bergnase mit Rundblick über das Hügelland des Kleinen Kaukasus.
Die Zeit, 16.06.2008, Nr. 24
Bergnasen wurden weggesprengt, Bulldozer mußten autobahnähnliche Pisten planieren, Schneekanonen künstliche Kristalle produzieren.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.1996
Als typische Zähringergründung hat Bern, dessen Altstadt auf einer steilen Bergnase an der Aare erbaut wurde, den ursprünglichen Straßenverlauf fast perfekt bewahrt.
Der Tagesspiegel, 11.04.2004
Zitationshilfe
„Bergnase“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergnase>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergmeister
Bergmassiv
Bergmannstracht
Bergmannssprache
Bergmannskuh
Bergnot
Bergpartie
Bergpfad
Bergplateau
Bergpredigt