Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bergpfad, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Berg-pfad
eWDG

Bedeutung

Pfad im Gebirge
Beispiele:
ein steiler, enger Bergpfad
wir stiegen den gewundenen Bergpfad hinan

Typische Verbindungen zu ›Bergpfad‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bergpfad‹.

schmal steil tecklenburger

Verwendungsbeispiele für ›Bergpfad‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er federte nur so den steilen Bergpfad empor, allen andern voran. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann – Fischer 1947 [1933], S. 446]
Es gab Bergpfade, aber keine Straßen, um Handel mit anderen Ländern zu treiben. [Die Zeit, 05.12.2011, Nr. 49]
Den schmalen Bergpfad, der weiter ins Tal hinabführt, haben sie gesperrt. [Die Zeit, 26.04.1991, Nr. 18]
Schweigend laufen sie, Babys oder schwere Lasten auf dem Rücken, auf steinigen Bergpfaden, barfuß. [Die Zeit, 07.03.1986, Nr. 11]
Für den Rückweg wählte ich nicht einen der schmalen verwachsenen Bergpfade. [Bergengruen, Werner: Der letzte Rittmeister, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1956 [1952], S. 79]
Zitationshilfe
„Bergpfad“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergpfad>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergpartie
Bergnot
Bergnase
Bergmeister
Bergmassiv
Bergplateau
Bergpredigt
Bergrand
Bergrecht
Bergregal