Bergpfad, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBerg-pfad
eWDG, 1967

Bedeutung

Pfad im Gebirge
Beispiele:
ein steiler, enger Bergpfad
wir stiegen den gewundenen Bergpfad hinan

Typische Verbindungen zu ›Bergpfad‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bergpfad‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bergpfad‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gab Bergpfade, aber keine Straßen, um Handel mit anderen Ländern zu treiben.
Die Zeit, 05.12.2011, Nr. 49
Er federte nur so den steilen Bergpfad empor, allen andern voran.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 446
Für den Rückweg wählte ich nicht einen der schmalen verwachsenen Bergpfade.
Bergengruen, Werner: Der letzte Rittmeister, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1956 [1952], S. 79
In schwindelerregender Höhe schlängelten sich die Bergpfade zwischen den kahlen Felsen durch das Kurdengebiet.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 456
Weil die Regierung auf allen Zufahrtsstraßen Straßensperren errichten ließ, zogen die Indios über Bergpfade in die Hauptstadt.
Die Welt, 22.01.2000
Zitationshilfe
„Bergpfad“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergpfad>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergpartie
Bergnot
Bergnase
Bergmeister
Bergmassiv
Bergplateau
Bergpredigt
Bergrand
Bergrecht
Bergregal