Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bergrutsch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Berg-rutsch
Wortzerlegung Berg Rutsch
eWDG

Bedeutung

plötzliche, gleitende Felsbewegung an steilen Hängen
Beispiel:
ein Bergrutsch mit Donnergepolter und riesiger Staubwolke
bildlich
Beispiel:
die letzten Wahlen brachten einen politischen Bergrutsch (= brachten umstürzende Ergebnisse)

Thesaurus

Synonymgruppe
Bergrutsch · Erdrutsch
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Bergrutsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hinter dem fast verlassenen Dorf ist der Pfad unter einem Bergrutsch begraben. [Die Zeit, 13.11.1992, Nr. 47]
Es ist kein Bergrutsch, aber die Gräben werden plötzlich tief. [Süddeutsche Zeitung, 17.07.2000]
Der Bergrutsch hätte natürlich auch ein Zufall gewesen sein können. [Welles, C. Bradford: Die hellenistische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 4352]
Das vom Bergrutsch betroffene Gebiet bildet ein Bild der Verwüstung. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1911]
Was hilft es, sich gegen einen Bergrutsch oder gegen ein Erdbeben anzustemmen. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1911]
Zitationshilfe
„Bergrutsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergrutsch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergriese
Bergrevier
Bergrettungsdienst
Bergrettung
Bergrennen
Bergrücken
Bergsattel
Bergschaden
Bergschaf
Bergschloss