Bergschaf

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBerg-schaf
WortzerlegungBergSchaf
eWDG, 1967

Bedeutung

vor allem in den Schweizer Alpen vorkommendes Schaf, das den Bergbauern Wolle, Fleisch und Milch liefert

Typische Verbindungen zu ›Bergschaf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

walisisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bergschaf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bergschaf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es bedroht dort auch die seltene Gefleckte Eule und Bergschafe.
Süddeutsche Zeitung, 09.08.1995
Das hornlose weiße Bergschaf gehöre zu einer der sieben Landschaf-Rassen in Bayern, sagt Grasegger.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.2002
Landwirtschaftliche Produkte stärker selbst vermarkten, wie etwa die Wolle der 1800 Bergschafe – naturgefärbt selbstverständlich.
Der Tagesspiegel, 15.09.2002
Im Jahr 1996 erschreckte eine Meldung die Welt: Am 5. Juli wurde ein walisisches Bergschaf in der Nähe von Edinburgh geboren.
Die Zeit, 11.02.2008, Nr. 06
Zu ersteren rechnet man die Schweizer Bergschafe, das deutsche Landschaf und die Zaupelschafe.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 441
Zitationshilfe
„Bergschaf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergschaf>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergschaden
Bergsattel
Bergrutsch
Bergrücken
Bergriese
Bergschloss
Bergschlucht
Bergschrund
Bergschuh
bergschüssig