Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bergschlucht, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bergschlucht · Nominativ Plural: Bergschluchten
Aussprache 
Worttrennung Berg-schlucht
Wortzerlegung Berg Schlucht
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
die Kühle der Bergschlucht
eine tiefe, wilde, unzugängliche Bergschlucht

Verwendungsbeispiele für ›Bergschlucht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie warteten auf uns in einer der Bergschluchten, weil sie wußten, daß wir ein Lösegeld anbieten würden. [Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 328]
Aber die meisten warteten schon in den Bergschluchten des Taurus. [Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 431]
Dieses Geschrei war das Zeichen für die in den Bergschluchten Versteckten, sich auf die verfolgenden Feinde zu werfen. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 640]
Die Pflanze komme in freier Natur nur noch in schwer zugänglichen Bergschluchten auf zwei Inseln der Seychellen vor. [Die Zeit, 19.01.2012 (online)]
Los Angeles – Drei Tage nach einem Autounfall in einer kalifornischen Bergschlucht ist der Fahrer per Hubschrauber aus seiner misslichen Lage gerettet worden. [Bild, 23.08.2003]
Zitationshilfe
„Bergschlucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergschlucht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergschloss
Bergschaf
Bergschaden
Bergsattel
Bergrücken
Bergschrund
Bergschuh
Bergsee
Bergski
Bergspitze