Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bergstiefel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bergstiefels · Nominativ Plural: Bergstiefel
Aussprache 
Worttrennung Berg-stie-fel
Wortzerlegung Berg Stiefel
eWDG

Bedeutung

siehe auch Bergschuh

Verwendungsbeispiele für ›Bergstiefel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und der Bergstiefel muss nicht mehr steif und schwer sein. [Süddeutsche Zeitung, 27.07.2001]
Als die Bergstiefel ein Loch hatten, kaufte er ein neues Paar. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.2003]
Ich dagegen saß im karierten Wanderhemd vor dem Monitor, und meine Füße steckten in Bergstiefeln. [Die Zeit, 27.07.2012, Nr. 30]
Beim Überstieg auf den Gletscher wechsele ich schließlich in die Bergstiefel und schaue mich um. [Die Zeit, 15.11.2010, Nr. 46]
Wir Rheinländer kommen ja nicht mit Bergstiefeln an den Füßen zur Welt. [Süddeutsche Zeitung, 25.07.2003]
Zitationshilfe
„Bergstiefel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergstiefel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergsteigerin
Bergsteigerei
Bergsteiger
Bergsteigen
Bergsteig
Bergstock
Bergstraße
Bergstrom
Bergsträßer
Bergsturz