Bergvolk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBerg-volk (computergeneriert)
WortzerlegungBergVolk
eWDG, 1967

Bedeutung

Volk eines Gebirges
Beispiele:
ein kleines, wildes, unabhängiges Bergvolk
die Bergvölker des Kaukasus zeichnen sich durch ihre Tapferkeit und Freiheitsliebe aus

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angehörige Kaukasus Konföderation Norden arm christlich islamisch kaukasisch kriegerisch lebend muslimisch nordkaukasisch rebellisch räuberisch unterwerfen wild

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bergvolk‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie halten an alten Traditionen der wilden kaukasischen Bergvölker fest.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.1994
Im Moment fehlt mir der Ort, in dem ich ein Museum über die Bergvölker einrichten kann.
Die Zeit, 27.09.2006, Nr. 47
Diese angstgepeitschten Geldmagnaten dachten gar nicht an das kleine Bergvolk des Musa Dagh.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 223
Noch war das Bergvolk von den Knechten des flachen Landes ungekränkt geblieben.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 187
Mit geringer Ungenauigkeit kann man sagen: es kämpfte dabei das Bergvolk gegen die Ebene.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. III, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 56
Zitationshilfe
„Bergvolk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergvolk>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergungsversuch
Bergungsmannschaft
Bergungskosten
Bergungskommando
Bergungsgut
Bergvorsprung
Bergwacht
Bergwald
Bergwand
Bergwanderer