Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bergwasser, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Berg-was-ser
Wortzerlegung Berg Wasser
eWDG

Bedeutung

Wasser, das von den Bergen herabfließt
Beispiele:
klares, grünes, rauschendes, wildes, reißendes Bergwasser
im Frühjahr machen Schneestürze und Bergwasser die Schlucht unwegsam

Typische Verbindungen zu ›Bergwasser‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bergwasser‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bergwasser‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu klingelt einem das nie abreißende Rauschen der tausend Bergwässer betäubend in die Ohren. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1932]
Neun Tage lang hatten sie sich nur von Bergwasser ernährt. [Die Zeit, 15.11.1963, Nr. 46]
In den nächsten drei Monaten wird das Bergwasser einmal im Monat bakteriologisch untersucht. [Süddeutsche Zeitung, 11.12.1995]
An manchen Stellen muß man ihn verlassen, weil Bergwasser ihn aufgeweicht hat. [Die Zeit, 26.03.1976, Nr. 14]
Laut Gesetz muss die Milch neuerdings nach dem Melken auf vier Grad Celsius gekühlt werden, und das Bergwasser schafft es nur auf acht. [Süddeutsche Zeitung, 05.10.1999]
Zitationshilfe
„Bergwasser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergwasser>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergwanderung
Bergwandern
Bergwanderer
Bergwand
Bergwald
Bergweide
Bergwelt
Bergwerk
Bergwerksaktie
Bergwerksbesitzer