Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bergwerk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bergwerk(e)s · Nominativ Plural: Bergwerke
Aussprache 
Worttrennung Berg-werk
Wortzerlegung Berg Werk
Wortbildung  mit ›Bergwerk‹ als Erstglied: Bergwerksbesitzer · Bergwerksdirektor · Bergwerksgesellschaft
 ·  mit ›Bergwerk‹ als Letztglied: Braunkohlebergwerk · Braunkohlenbergwerk · Eisenbergwerk · Erzbergwerk · Goldbergwerk · Kalibergwerk · Kohlebergwerk · Kohlenbergwerk · Kupferbergwerk · Salzbergwerk · Schieferbergwerk · Schwefelbergwerk · Silberbergwerk · Steinkohlebergwerk · Steinkohlenbergwerk · Steinsalzbergwerk · Uranbergwerk · Zinnbergwerk
eWDG

Bedeutung

Anlage zur bergbaulichen Gewinnung von Bodenschätzen, Grube, Zeche
Beispiele:
ein Bergwerk anlegen, betreiben, stillegen
in das Bergwerk einfahren, ausfahren
saloppein Bergwerk ist ersoffen (= durch Wassereinbruch nicht mehr benutzbar)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Berg · bergig · Bergarbeit · Bergarbeiter · Bergknappe · Bergmann · Bergbau · Bergwerk
Berg m. ‘hoch ansteigende Geländeerhebung, Hügel’. Ahd. (9. Jh.), asächs. berg, mhd. berc, mnd. mnl. berch, nl. berg, aengl. beorg ‘Höhe, Grabhügel’, engl. barrow ‘Grabhügel’, anord. bjarg, schwed. berg, got. baírg- (in baírgahei ‘Berggegend’), germ. *berga- stehen wohl im Ablautverhältnis mit Burg (s. d.) und werden auf ie. *bherg̑hos ‘Berg, Höhe’ zurückgeführt, das vielleicht eine Gutturalerweiterung der Wurzel ie. *bher(ə)- ‘tragen’, hier ‘heben’ (s. empor), oder der Wurzel ie. *bher- ‘hervorstehen, Kante, Spitze, Ecke’ enthält. Sie sind verwandt mit armen. berj- ‘Höhe’, kymr. bera ‘Haufen’, aind. bṛhán ‘hoch, groß’ und möglicherweise (vgl. Ėtim. slov. slavj. jaz. 1, 192 f.) mit aslaw. brěgъ ‘Ufer, Hügel, Abhang’, russ. béreg (берег) ‘Ufer’. bergig Adj. (16. Jh.), älter spätmhd. bergeht (14. Jh.), bergicht (16. Jh.). Bergarbeit f. (16. Jh.), Bergarbeiter m. (Ende 15. Jh.), älter Bergknappe m. mhd. bercknappe (s. Knappe). Bergmann m. spätmhd. bercman, Plur. Bergleute (s. Leute). Bergbau m. ‘industrieller Abbau von Bodenschätzen’ (16. Jh.); älter Bergwerk n. mhd. bercwerc; seit dem 16. Jh. ‘Schachtanlage, Mineralien’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bergwerk · Grube · Mine · Stollen · Zeche  ●  Pütt  ugs., Jargon

Typische Verbindungen zu ›Bergwerk‹ (berechnet)

Betreiber Betriebsratsvorsitzende Flutung Nationalisierung Rentabilität Schacht Schließung Stollen Unergiebigkeit Verstaatlichung altenessener aufgegeben aufgelassen betreiben eingestürzt einsturzgefährdet gelsenkirchener harkortsch harpener ibbenbürener magdeburger marode mülheimer schließen sibirisch stillgelegt stilllegen unrentabel verstaatlichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bergwerk‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bergwerk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir, zumal meine Tochter, wünschten ein Bergwerk in vollem Betrieb zu sehen. [Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 7115]
Das hätte ewig so weitergehen können, wären da nicht die Bergwerke gewesen. [konkret, 2000 [1998]]
Vor dem Eingang zum Bergwerk spielen sich furchtbare Szenen ab. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 01.03.1927]
Bis Ende 2012 sollen zwei weitere Bergwerke schließen, bis 2018 die letzten drei. [Die Zeit, 27.05.2011 (online)]
Nun ist er für die Öffentlichkeitsarbeit des Bergwerks Ost zuständig. [Die Zeit, 31.01.2011, Nr. 05]
Zitationshilfe
„Bergwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergwerk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergwelt
Bergweide
Bergwasser
Bergwanderung
Bergwandern
Bergwerksaktie
Bergwerksbesitzer
Bergwerksdirektor
Bergwerksgesellschaft
Bergwertung