Beritt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beritt(e)s · Nominativ Plural: Beritte
WorttrennungBe-ritt (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Beritt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beritt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beritt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht umsonst hat er dreißig Jahre lang im Beritt von Politikern gelebt und gearbeitet.
Die Zeit, 24.01.1997, Nr. 5
Dafür hat er sich nun zu Wort gemeldet in dem Beritt, in dem sich der einstige Landespolitiker auch besser auskennt, im Fußball.
Der Tagesspiegel, 21.09.2001
Im Gegenteil, die Mannschaften jedes Beritts hatten gemeinsam solch Instrument anzuschaffen.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Die Maßnahme ist reine Vorsichtsmaßnahme, im Beritt ist noch nie was passiert.
Bild, 08.05.2003
Und man würde Schily dafür danken, daß er zuerst in seinem eigenen Beritt Ordnung schafft, statt sich an den föderalen Kompetenzen der Bundesländer abzuarbeiten.
Die Welt, 20.01.2005
Zitationshilfe
„Beritt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beritt>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beringung
beringt
beringen
berindet
Berieslung
beritten
Berkelium
Berlin
Berlinale
Berline