Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berliner, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Berliners · Nominativ Plural: Berliner
Aussprache  [bɛʁˈliːnɐ]
Worttrennung Ber-li-ner
Wortzerlegung Berlin -er
Wortbildung  mit ›Berliner‹ als Erstglied: berlinerisch  ·  mit ›Berliner‹ als Letztglied: Altberliner · Urberliner
eWDG

Bedeutungen

I.
Einwohner Berlins
Beispiele:
ein echter Berliner
umgangssprachlichder Berliner ist helle
saloppder Berliner hat Herz mit Schnauze (= hat bei äußerer Derbheit ein warmes Herz)
II.
norddeutsch kugelförmiges, in Fett gebackenes, meist gefülltes Gebäck
Beispiel:
gefüllte Berliner

Typische Verbindungen zu ›Berliner‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berliner‹.

Verwendungsbeispiele für ›Berliner‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Ausdruck des entsetzten Staunens stand in den Augen des Berliners. [Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 317]
Die hundert Berliner werden nicht alle zu gleicher Zeit mit den hundert Hamburgern sprechen wollen. [Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 446]
Wer dafür 13 Mark und mehr Mark im Monat bezahlen möchte, dürfte bei der Berliner Bank gut aufgehoben sein. [C't, 2001, Nr. 13]
Auch zur Herstellung von Milchmischgetränken sowie als Zusatz zur "Berliner Weiße" werden Fruchtsirupe verwendet. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 101]
Ostpreußens Steilküste strahlt in schönster Ausstattung und ist am besten dran: Mücken und Berliner sind daselbst unbekannt. [Tucholsky, Kurt: Saisonbeginn an der Ostsee. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922]]
Zitationshilfe
„Berliner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berliner#1>.

Weitere Informationen …

Berliner

Grammatik Adjektiv · indeklinabel
Aussprache  [bɛʁˈliːnɐ]
Worttrennung Ber-li-ner
GrundformBerlin
Wortbildung  mit ›Berliner‹ als Grundform: berlinern
eWDG

Bedeutung

aus Berlin stammend; für Berlin charakteristisch
Beispiele:
der Berliner Bär (= Wappentier der Stadt Berlin)
Berliner Blau (= dunkelblauer Farbstoff)
Berliner Weiße (= stark moussierendes, alkoholarmes Weißbier)
Berliner Weiße mit Schuss
ein Berliner Zimmer (= großes, einfenstriges Durchgangszimmer an der Ecke zwischen Vorderhaus und Seitenflügel in Altbauten)
ein Berliner Ofen (= großer Kachelofen ohne Rost, der zugeschraubt wird und so die Hitze lange hält)
er ist ein Berliner Kind
saloppeine echte Berliner Pflanze
salopper hat eine Berliner Schnauze

Typische Verbindungen zu ›Berliner‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berliner‹.

Verwendungsbeispiele für ›Berliner‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die hundert Berliner werden nicht alle zu gleicher Zeit mit den hundert Hamburgern sprechen wollen. [Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 446]
Ein Ausdruck des entsetzten Staunens stand in den Augen des Berliners. [Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 317]
Bisher erklärten sich dazu pro Arzt magere sechs Berliner bereit. [Die Zeit, 13.11.1998, Nr. 47]
Die aktiveren Berliner verloren dadurch erstmals seit sechs Jahren wieder ein Spiel gegen Bayer. [Die Zeit, 23.11.2013 (online)]
Der junge Berliner wäre an dem Tag 21 Jahre alt geworden. [Die Zeit, 08.04.2013 (online)]
Zitationshilfe
„Berliner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berliner#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berline
Berlinale
Berlin
Berkelium
Beritt
Berlinerisch
Berlinerische
Berlinisch
Berlinische
Berlocke