Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berlocke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Berlocke · Nominativ Plural: Berlocken
Aussprache  [bɛʁˈlɔkə]
Worttrennung Ber-lo-cke
Herkunft aus gleichbedeutend berloquefrz
eWDG

Bedeutung

veraltet Anhänger an einer Uhrkette
Beispiel:
Die schöne goldene Uhrkette auf meines Vaters Weste und die Berlocken daran sind mir von früh erinnerlich [ G. Hauptm.3,67]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Berlocke f. ‘Schmuckanhänger an (Uhr)ketten’, Entlehnung (18. Jh.) von gleichbed. frz. berloque, einer Nebenform von frz. breloque. Herkunft ungewiß. Wenn als ‘bewegliches Anhängsel’ zu deuten, dann vielleicht (über älteres breluque, brelique, oberlique) umgestaltete Bildung (über embrelicoquer) von frz. emberlificoter ‘verwirren’ unter Einfluß von frz. loque ‘(vom Winde bewegter) Lappen’.

Verwendungsbeispiele für ›Berlocke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war so groß wie ein Taubenei und wurde, als Berlocke gefaßt, an der Uhrkette getragen ", antwortete er. [May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 15]
Tief unter der Erde ticken die Nürnberger Eier des Peter Henlein neben französischen Berlocken und Carteluhren aus purem Gold. [Die Zeit, 01.02.1988, Nr. 05]
Zitationshilfe
„Berlocke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berlocke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berlinische
Berlinisch
Berlinerische
Berlinerisch
Berliner
Berme
Bermuda-Shorts
Bermudadreieck
Bermudas
Bermudashorts