Bernhardiner, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bernhardiners · Nominativ Plural: Bernhardiner
Aussprache 
Worttrennung Bern-har-di-ner
eWDG

Bedeutung

großer Wachhund und Schutzhund, dessen helles Fell große farbige Flecken aufweist

Typische Verbindungen zu ›Bernhardiner‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bernhardiner‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bernhardiner‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kinder blieben ihnen versagt; aber dafür hatten sie immer einen Bernhardiner. [Die Zeit, 24.04.1987, Nr. 18]
Ich erinnerte mich daran, dass Bernhardiner von den Chinesen gern gegessen werden. [Der Tagesspiegel, 30.03.2001]
Manchmal kam ihr Rolf wie ein großer Hund vor, ein Bernhardiner, den man besser nicht an die Leine nahm, um nicht umgeworfen zu werden. [Frisch, Max: Stiller, Rheda-Wiedenbrück: Bertelsmann 1997 [1954], S. 269]
Die neugierigen Touristen aber wollen für ihr Geld mehr sehen als einen schläfrigen Bernhardiner auf einer Holzpritsche. [Die Zeit, 15.09.1989, Nr. 38]
Doch die Bernhardiner tragen nicht nur zur Unterhaltung bei, sie schlagen sich auch mit den Nöten der Urlauber herum. [Die Zeit, 09.08.1985, Nr. 33]
Zitationshilfe
„Bernhardiner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bernhardiner>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bernerplatte
Berner Platte
Bermudashorts
Bermudas
Bermudadreieck
Bernstein
Bernsteinanhänger
Bernsteineinschluss
Bernsteinfischerei
Bernsteingehänge