Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berufsangabe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Berufsangabe · Nominativ Plural: Berufsangaben
Worttrennung Be-rufs-an-ga-be
Wortzerlegung Beruf Angabe

Verwendungsbeispiele für ›Berufsangabe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Titel oder Berufsangaben entfallen ebenfalls, wie man sie auch sonst im persönlichen Umgang nicht selber anführt, etwa beim Vorstellen. [Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 601]
Man findet doch über nahezu jeden Geburtsdatum, Berufsangabe und Name ", sagt er. [Die Zeit, 25.01.2010, Nr. 04]
Auch verleitete des jungen Mannes Berufsangabe manche der rührigen Schreiberinnen zu einem Fehlschluß. [Die Zeit, 08.04.1954, Nr. 14]
Für sie ist jede Person, jede Berufsangabe, jeder Verwandtschaftsgrad von höchster Bedeutung. [Süddeutsche Zeitung, 20.01.2001]
Denn einige der MdB‑Neulinge begnügten sich bisher mit vagen Berufsangaben wie „Soziologe“ oder „wissenschaftlicher Angestellter“. [Die Zeit, 11.03.1983, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Berufsangabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berufsangabe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsanfänger
Berufsanerkennungsjahr
Berufsanerkennung
Berufsalltag
Berufsakademie
Berufsangehörige
Berufsarbeit
Berufsarmee
Berufsaufbauschule
Berufsauffassung