Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berufsausübung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Berufsausübung · Nominativ Plural: Berufsausübungen
Worttrennung Be-rufs-aus-übung

Typische Verbindungen zu ›Berufsausübung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufsausübung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Berufsausübung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abgesehen davon werde die Freiheit der Berufsausübung, ein Grundrecht nach Artikel 12 der Verfassung, unzulässig eingeschränkt. [Die Zeit, 17.07.1970, Nr. 29]
Denn das bayerische Gesetz greift in das Eigentumsrecht und das Grundrecht auf freie Berufsausübung niedergelassener Ärzte ein. [Die Zeit, 19.07.1996, Nr. 30]
Denn tragen darf man sie nur noch bei der Berufsausübung oder beim Sport. [Die Zeit, 03.03.2008, Nr. 09]
Natürlich können Zahlungen für vorsätzlich verursachte Schäden nicht als steuerabzugsfähig anerkannt werden, auch wenn sie in Berufsausübung begangen sind. [Die Zeit, 09.09.1966, Nr. 37]
Ich habe nicht nur nicht die Berufsausübung davon abhängig gemacht, sondern nicht einmal die Mitgliedsbeiträge zwangsweise einheben lassen. [o. A.: Einhunderteinundfünfzigster Tag. Montag, 10. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23633]
Zitationshilfe
„Berufsausübung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berufsaus%C3%BCbung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsaussteiger
Berufsaussicht
Berufsausbildung
Berufsausbilder
Berufsaufklärung
Berufsbeamte
Berufsbeamtentum
Berufsbekleidung
Berufsberater
Berufsberatung