Berufsfotograf, der

Alternative SchreibungBerufsphotograph
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBe-rufs-fo-to-graf · Be-rufs-pho-to-graph
WortzerlegungBerufFotograf
Rechtschreibregeln§ 32 (2)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der (im Gegensatz zum Amateurfotografen) berufsmäßig Fotograf ist

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amateur Landesverband

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufsfotograf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich muß also feststellen, daß uns kein Berufsfotograf übertreffen könnte.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 08.07.1938, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Der Berufsfotograf, der unter anderem für das SZ-Magazin die ganze Welt bereist, ist Träger des renommierten Lead Awards.
Die Zeit, 05.10.2009, Nr. 40
Wer sich und seine Arbeit dann nicht verkaufen kann, hat auf dem hart umkämpften Markt der Berufsfotografen wenig Chancen.
Süddeutsche Zeitung, 24.09.2003
Wenn man kein Berufsfotograf, Filmmacher oder Maler ist, nimmt man Dinge und keine Aspekte wahr.
Feyerabend, Paul: Wider den Methodenzwang, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976, S. 333
Also graste ich als »Berufsfotograf« das weite Feld von Familie, Bekanntschaft und Hauspersonal ab.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 15
Zitationshilfe
„Berufsfotograf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berufsfotograf>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsforschung
Berufsfindung
Berufsfeuerwehr
Berufsfeld
Berufsfahrer
Berufsfrau
Berufsfreiheit
berufsfremd
Berufsfußball
Berufsfußballer