Berufsinteresse, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Berufsinteresses · Nominativ Plural: Berufsinteressen
Aussprache [bəˈʀuːfsʔɪntəˌʀɛsə]
Worttrennung Be-rufs-in-te-res-se · Be-rufs-in-ter-es-se
Wortzerlegung BerufInteresse
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
bestimmte kollektive Belange von Angehörigen desselben Berufs (1) (und der sie vertretenden Organisationen)
Kollokationen:
als Genitivattribut: die Wahrung der, seiner, ihrer Berufsinteressen
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Wahrung von Berufsinteressen
Beispiele:
Die Journalisten sind bis Samstag im Ausstand. Ihre Gewerkschaft stemmt sich gegen die Abschaffung der Standesprivilegien[…]. Es ist ein Beispiel für die vielen Berufsinteressen, mit denen die Regierung von Premier Alexis Tsipras […] bei Reformen zu kämpfen hat. [Der Standard, 06.05.2016]
Paragraf 100 des Bundesbeamtengesetzes wiederum besagt, dass »Tätigkeiten zur Wahrung von Berufsinteressen in Gewerkschaften oder Berufsverbänden oder in Selbsthilfeeinrichtungen der Beamtinnen und Beamten« nicht genehmigungspflichtig sind. [Die Zeit, 15.11.2013 (online)]
Zur Wahrung ihrer Berufsinteressen schließen sich die Filmmusiker zu einer Gesellschaft der Film‑Musik‑Autoren e. V. zusammen. [[o. A.]: Chronik deutscher Zeitgeschichte. Bd. 1. Düsseldorf: Droste 1982, S. 3042]
Dieses Motiv der »Nützlichkeit« der Organisation […] bestimmt nun in hohem Maße die Zugehörigkeit Jugendlicher zu anderen Organisationen. Am klarsten tritt es auf als Berufsinteresse in der Zugehörigkeit zu Verbänden, die sich auf den beruflichen Status beziehen, wie z. B. die Gewerkschaftsjugend […]. [Schelsky, Helmut: Die skeptische Generation. Düsseldorf: Diederichs 1957, S. 467]
Berufsgenossenschaft, Vereinigung von Personen desselben Berufes oder derselben Berufsgruppe zur Förderung der Berufsinteressen[…]. [Brockhaus’ Kleines Konversation-Lexikon. Leipzig: F. A. Brockhaus 1906, S. 7597]
2.
individuelle berufliche Neigungen und Bestrebungen
siehe auch Interesse (1)
Beispiele:
Hoch im Kurs standen […] Berufe im Sozialbereich oder im medizinischen Umfeld, jeweils etwa 20 Prozent der Mädchen strebten in diese Richtungen. Laut Studie entspricht das Berufsinteresse damit stark eher traditionellen Rollenbildern. [Der Standard, 23.11.2014]
Berufsinteressen sind einigermaßen stabil. Ich spreche hier nicht von individuellen Plänen und Zielen wie »Ich möchte auf jeden Fall Arzt/Ärztin werden oder Ingenieur/Ingenieurin«, sondern von grundlegenden Tendenzen in uns: Interessiere ich mich für soziale Beziehungen, für Menschen, für belebte Objekte oder eher für Maschinen, für Technik, für unbelebte Objekte? [Süddeutsche Zeitung, 25.08.2011]
Es folgen Fragen, mit deren Hilfe die Gründe aufgearbeitet werden können, die zum Abbruch des Studiums geführt haben, und Ratschläge, wie man seine Berufsinteressen und Qualifikationen erkennt. [Die Zeit, 21.06.2000]
Aber Wehrdienst bedeutet nun einmal ein Maximum an physischer Belastung, die deswegen besonders unangenehm empfunden wird, da dem Rekruten zum Ausgleich nur eine sehr beschränkte Möglichkeit geboten wird, seine künftigen Berufsinteressen innerhalb seiner Wehreinheit zu fördern. [Die Zeit, 23.04.1965]
Maßgebend dafür, wie die Paare zusammenpassen und welche Nachbarschaft [in der Tischordnung] man ihnen gibt, sind nicht Berufsinteressen, nur selten werden diese mitsprechen. Manchmal ist es gut, eine lebhafte und unterhaltende Dame zur Rechten eines schweigsamen Gelehrten Platz nehmen zu lassen. [Reicke, Ilse: Durch gute Lebensart zum Erfolg. Leipzig: Hesse & Becker [1925], S. 45]
3.
Freude am und Ehrgeiz im eigenen Beruf (1)
Grammatik: nur im Singular
siehe auch Interesse (1)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: großes Berufsinteresse
Beispiele:
Sicherheitsmann Drasch hat die Berichterstattung über das Attentat in Ansbach genau verfolgt, quasi aus Berufsinteresse. [Süddeutsche Zeitung, 26.07.2016]
[…] niemandem fällt es ein, aus der Angabe [von Hobbys] den Schluß zu ziehen, daß die »Liebhaberei« dem Betreffenden lieber ist als sein Beruf oder überhaupt an seiner Stelle in Betracht käme. Ebenso wenig erlaubt ist der Schluß auf geringeren Ernst oder Eifer des Berufsinteresses. [Jonas, Hans: Das Prinzip der Verantwortung. Frankfurt a. M.: Insel-Verlag 1979, S. 358]
Gewiß, es steht fest, daß nicht alle Menschen in gleichem Maße die Fähigkeit besitzen, ihre Mitmenschen richtig zu beurteilen. Wenn der Kellner aber mit großem Berufsinteresse an dieses Problem herangeht, kann er sich bald mit sichtbarem Erfolg weiterbilden. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner. Leipzig: Fachbuchverlag 1956, S. 310]
4.
selten Anforderungen des Berufslebens an eine Person (im Unterschied zu Erfordernissen anderer sozialer Bereiche)
siehe auch Interesse (3 b)
Beispiel:
Es ist schwer auszuhalten, dass diese Probleme bestehen bleiben, weil Familien‑ und Berufsinteressen im Widerspruch zueinander stehen. [Die Zeit, 14.02.2002]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Berufsinteresse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Persönlichkeitsaspekt WahrungBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufsinteresse‹.

Zitationshilfe
„Berufsinteresse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berufsinteresse>, abgerufen am 18.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsinformationszentrum
Berufsidealismus
Berufsheer
Berufsgruppe
Berufsgrund
Berufsjahr
Berufsjugendliche
Berufskarriere
Berufskiller
Berufsklasse