Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berufsklasse, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Be-rufs-klas-se
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Gruppe von in bestimmten Merkmalen verwandten Berufen

Verwendungsbeispiele für ›Berufsklasse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie groß diese Berufsklasse einmal werden wird, ist schwer zu sagen. [Die Zeit, 16.09.2013, Nr. 37]
Nichts ist rührender als die leidenschaftliche Hingabe gegenüber dem Bühnenzauber in den verschiedensten Berufsklassen. [Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, Bd. 62, Nr. 40, 1910]
Der nationalsozialistische Staat ist so eine Art ehrlicher Friedensstifter zwischen den großen Berufsklassen. [o. A.: Eröffnung der "Woche des Deutschen Buches" in der Weimarhalle in Weimar, 25.10.1936]
Es entsprach seinen Trieben, als eingetragenes Mitglied eines Standes, einer Berufsklasse, nicht persönlich, sondern korporativ im Leben Fuß zu fassen. [Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 43]
Außerdem werden die verschiedenen Berufsklassen so flexibel gestaltet, dass sie jeweils im Nahkampf, beim Fernkampf und in einer Supportrolle eingesetzt werden können. [Die Zeit, 23.08.2010, Nr. 34]
Zitationshilfe
„Berufsklasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berufsklasse>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufskiller
Berufskarriere
Berufsjugendliche
Berufsjahr
Berufsinteresse
Berufskleid
Berufskleidung
Berufskolleg
Berufskollege
Berufskraftfahrer