Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Berufslehre, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Berufslehre · Nominativ Plural: Berufslehren · wird meist im Singular verwendet
Aussprache [bəˈʀuːfsleːʀə]
Worttrennung Be-rufs-leh-re
Wortzerlegung Beruf Lehre1
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
besonders schweizerisch auf einen berufsqualifizierenden Abschluss zielende duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule
Beispiele:
Die wohl wertvollste Säule in der Schweizer Bildungslandschaft bleibt nebst den High‑End‑ETHs […] ihr duales Bildungssystem, dieses ausgeklügelte Ineinandergreifen von betrieblicher Berufslehre und staatlicher Berufsschule. [Niedrige Abiturquote – na und?, 04.12.2008, aufgerufen am 18.08.2015]
Insgesamt 58 Auszubildende werden in diesem Jahr eine Berufslehre oder ein Duales Studium bei [der Firma] S[…] in Mainz beginnen. [Allgemeine Zeitung, 03.05.2018]
Das Schweizer System hat bisher nicht zuletzt dank der Flexibilität und Praxisnähe der Berufslehre und weiterführender Lehrgänge gute Ergebnisse geliefert. [Neue Zürcher Zeitung, 03.10.2017]
Die Wirtschaft muss aber auch Berufslehren für schwache Schulabgänger anbieten, das sage ich den Wirtschaftsvertretern immer wieder […]. [Neue Zürcher Zeitung, 01.01.2017]
Die Region kümmert sich in Frankreich um einen Teil der Mittelschulen […], Berufslehre, öffentlichen Verkehr und Wirtschaftsförderung. [Der Standard, 09.12.2015]
[…] das duale System der Berufslehre soll [in Italien] endlich gefördert werden: Die hohe Jugendarbeitslosigkeit drängt Italien auch hier zum Umdenken. [Süddeutsche Zeitung, 06.05.2015]
Zum Glück habe ich eine richtige Berufslehre gemacht und eine Stelle gefunden. [Späth, Gerold: Commedia. Frankfurt a. M.: Fischer 1980, S. 51]
2.
selten, Theologie protestantische Lehre¹ (2) vom Verständnis des Berufs (1, 2) als Berufung
Beispiele:
Auch wenn man die Luthersche Berufslehre als soziologische Konzeption versteht, bekommt sie einen gesetzlichen Anstrich, nicht sosehr[!] im Sinne des Imperativischen, sondern im Sinne des deskriptiv Gültigen, innerhalb dessen sich die Berufe bewegen sollen und müssen. [Suda, Max Josef: Die Ethik Martin Luthers. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2006, S. 154]
In der Berufslehre der Reformation kommt ein Verständnis unseres ewigen Heiles zum Ausdruck, das keine egoistische Mißachtung der Bedürfnisse anderer Menschen einschließt. [Trillhaas, W.: Egoismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart. Bd. 2. Tübingen: Mohr 1958, S. 7434]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Berufsausbildung  Hauptform · Berufslehre  schweiz. · Lehre  österr. · Ausbildung  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Berufslehre‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufslehre‹.

Zitationshilfe
„Berufslehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berufslehre>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsleben
Berufslaufbahn
Berufskünstler
Berufskunde
Berufskritiker
Berufslenkung
Berufsleute
Berufslügner
Berufsmann
Berufsmatura