Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berufsmensch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Berufsmenschen · Nominativ Plural: Berufsmenschen
Aussprache 
Worttrennung Be-rufs-mensch
Wortzerlegung Beruf Mensch1
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
er ist nur Berufsmensch
so’n junges Blut unter kalten, herzlosen Berufsmenschen [ F. HuchPitt180]

Verwendungsbeispiele für ›Berufsmensch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Toni ist sozusagen ein Berufsmensch, hat getan, was man von ihm erwartet hat. [Die Zeit, 18.12.1995, Nr. 51]
Sie fühlen sich, die Grünen inbegriffen, wohl in der korporatistischen Ordnung der deutschen Berufsmenschen. [Süddeutsche Zeitung, 30.10.1998]
Der erwachsene Berufsmensch ist eine einseitig angepaßte und durchkonstruierte Arbeitsmaschine. [Gesundheit und Erziehung, 1933, Nr. 4, Bd. 46]
Jeder Berufsmensch, der sich porträtieren lässt, tut dies in der Regel inmitten seiner Arbeitswelt. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.1999]
Ebenso wie den Institutionen entgleite dem bürgerlichen Berufsmenschen die Sicherung und auch die notwendige Belastung durch Repräsentativität, anders gesagt, dem Träger seiner Geltung. [Süddeutsche Zeitung, 11.05.2001]
Zitationshilfe
„Berufsmensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berufsmensch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsmaturität
Berufsmaturand
Berufsmatura
Berufsmann
Berufslügner
Berufsmusiker
Berufsmörder
Berufsoffizier
Berufsoptimist
Berufsorchester