Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berufsorganisation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Berufsorganisation · Nominativ Plural: Berufsorganisationen
Aussprache 
Worttrennung Be-rufs-or-ga-ni-sa-ti-on
Wortzerlegung Beruf Organisation
eWDG

Bedeutung

Organisation der einem bestimmten Beruf Angehörenden
Beispiel:
er schloss sich einer Berufsorganisation an

Typische Verbindungen zu ›Berufsorganisation‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufsorganisation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Berufsorganisation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bisher haben es nur wenige mittelständische Berufsorganisationen vermocht, eine wirksame Lobby zu werden. [Die Zeit, 30.11.1973, Nr. 49]
Vor kurzem hätte er es fast geschafft, bei einer großen Berufsorganisation unterzukommen. [Süddeutsche Zeitung, 10.06.1996]
Diese Erfahrungen zeigen, daß von einer verbürokratisierten und überlasteten Berufsorganisation wenig Hilfe zu erwarten ist. [Die Zeit, 10.06.1998, Nr. 25]
Schon die Schriftleiter gehörten zu meiner Zeit der Berufsorganisation der deutschen Presse nicht an. [o. A.: Einhundertfünfundsechzigster Tag. Donnerstag, 27. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11880]
Eine eigentliche Berufsorganisation der Kassenärzte auf freiwilliger Basis gibt es aber freilich nicht. [Die Zeit, 15.07.1960, Nr. 29]
Zitationshilfe
„Berufsorganisation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berufsorganisation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsordnung
Berufsorchester
Berufsoptimist
Berufsoffizier
Berufsmörder
Berufsorientierung
Berufspendler
Berufsperspektive
Berufspflicht
Berufsphotograph