Berufsorientierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Berufsorientierung · Nominativ Plural: Berufsorientierungen · wird selten im Plural verwendet
Aussprache [bəˈʀuːfsʔoʀi̯ɛnˌtiːʀʊŋ]
Worttrennung Be-rufs-ori-en-tie-rung
Wortzerlegung BerufOrientierung
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Unterstützung bei der Berufswahl durch Informationen zu individuell geeigneten Berufen (1)
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Berufsorientierung für Jugendliche, Studierende, Frauen
in Präpositionalgruppe/-objekt: eine Veranstaltung, ein Kurs, ein Seminar, ein Programm, ein Angebot zur Berufsorientierung
Beispiele:
Für die Berufsorientierung, die den Jugendlichen einen leichteren Einstieg ins spätere Berufsleben ermöglichen soll, wird an der Kölner Schule besonders viel getan. Einmal die Woche gibt es eine Berufsorientierungsstunde, in der die Jugendlichen zusammen mit einem Sozialpädagogen ihre Berufswünsche sondieren. [Die Zeit, 23.04.1998]
Vor zwei Jahren haben Kultusministerkonferenz (KMK) und Bundesagentur für Arbeit eine Rahmenvereinbarung abgeschlossen, um die Berufsorientierung und ‑beratung für Schüler zu verbessern. [Die Welt, 06.04.2019]
Im Übrigen halte ich es durchaus für sinnvoll, wenn auch die Gewerkschaften sich bei der Vermittlung von Betriebspraktika oder mit Rat und Tag bei der Berufsorientierung einschalten. [www.nachdenkseiten.de, 13.07.2011, aufgerufen am 18.10.2019]
Für eine vertiefte Allgemeinbildung, eine verbesserte Studierfähigkeit und eine gezielte Berufsorientierung an den Gymnasien hat sich die Bundesvereinigung der Oberstudiendirektoren am Wochenende in Düsseldorf ausgesprochen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.04.2000]
Das bedeutet, daß im Durchschnitt jeder dritte bis vierte männliche Schulabgänger einen Bauberuf erlernen muß. Eine rechtzeitige und umfassende Berufsorientierung durch die polytechnischen Oberschulen sowie eine gezielte Berufswerbung durch das Bauwesen sind notwendige Voraussetzungen dafür. [Urania, 30.09.1968]
übertragen Veranstaltung, bei der den Teilnehmenden für sie interessante Berufsfelder und Arbeitsmöglichkeiten vorgestellt werden
Beispiele:
Ins Gewicht fällt bei der Berechnung, dass [die Autoren] Hedtke und Gökbudak auch außerunterrichtliche und außerschulische Bildung einbezogen haben, die für Schüler in NRW verpflichtend ist. Im Bereich Wirtschaft sind da aufzuzählen: die Berufsorientierung bei der Bundesagentur für Arbeit[…] »Berufsfelderkundungen« wie ein mindestens zweiwöchiges Betriebspraktikum. [Süddeutsche Zeitung, 17.12.2018]
Und jetzt ist in der Hansestadt [Hamburg] also die Berufsorientierung in den Rang eines Pflichtfaches gerückt. [Süddeutsche Zeitung, 12.11.2018]
Wer über längere Zeit keine Beschäftigung gefunden hat, landet häufig in einem Programm, das sich entweder »Berufsorientierung« oder »Berufsaktivierung« nennt. […] [Die Zeit, 07.07.2009, Nr. 28]
Für den einen gibt es ein Praktikum, für andere eine Berufsorientierung. Wer erst einmal einen geordneten Tagesablauf lernen muss, erhält eine »Aktivierungshilfe«. [Die Zeit, 12.11.2008]
Beworben habe ich mich erst während der Berufsorientierung an der Volkshochschule, und zwar auf eine Lehrstelle als Justizfachangestellte beim Amtsgericht in Frankfurt. [Süddeutsche Zeitung, 18.06.1997]
2.
Suche, Findung, Wahl eines den eigenen Berufsinteressen (3) entsprechenden Berufs oder Berufsfeldes
Beispiele:
Der Wunsch nach »Orientierung und Unterstützung bei der Berufswahl« sei enorm groß[…] 44 Prozent [der Befragten] verlangen dabei allerdings noch mehr Hilfe bei der Berufsorientierung […]. [Spiegel, 24.07.2017 (online)]
Zur Berufsorientierung schnuppern so manche jungen Leute gegen Bezahlung auch schon mal in die eine oder andere Firma rein. [Die Welt, 24.07.2017]
Schließlich soll im Rahmen des Arbeitslehreunterrichts die Möglichkeit zur Berufsorientierung geboten werden. [Mende, Klaus-Dieter / Thomas, Helga, Die Schulsysteme der DDR und der Bundesrepublik, in: Kursbuch 24 (1971) S. 83–110, S. 98]
Wir sind mit dieser Erörterung des Neigungs‑ und Veranlagungsmotivs bei der Berufswahl unversehens von den sozialen Zielsetzungen in die zweite Motivgruppe, die der eigentlichen Berufsorientierung und Berufswünsche, geraten[…]. [Schelsky, Helmut, Die skeptische Generation, Düsseldorf: Diederichs 1957, S. 241]
3.
auf den Beruf bezogene Vorstellungen und Erwartungen
Beispiele:
In den Interviews lehnten es die [EU-]Beamten freilich ab, sich als Repräsentanten ihres Herkunftslandes zu verstehen. Die Berufsorientierung der Beamten sei darauf gerichtet, den europäischen Einigungsprozeß voranzubringen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.11.2003]
Berufliche Werthaltungen und Berufsorientierungen lassen sich in einem ersten Zugriff als auf den beruflichen Bereich bezogene und konkretisierte Auffassungen, Vorstellungen und Wünsche begreifen, die ein Mensch im Verlauf seiner Sozialisation übernimmt und ausbildet. [Lipowsky, Frank: Wege von der Hochschule in den Beruf. o. O.: Julius Klinkhardt 2003, S. 85] ungewöhnl.
4.
Ausrichtung an den Anforderungen des Berufslebens oder eines bestimmten Berufs
Kollokationen:
mit Genitivattribut: die Berufsorientierung des Studiums
Beispiele:
Willmann betont auch die Praxisorientierung vieler Studiengänge: »Das meint nicht alleine die Berufsorientierung, sondern vor allem die Orientierung auf das Konkrete[…] [Die Welt, 10.01.2019]
Auf der anderen Seite muss das Gymnasium wieder zu seinem alten humanistischen, wissenschaftspropädeutischen Anspruch zurückkehren, den es durch zu starke Berufsorientierung […] zu verlieren droht. [Die Welt, 17.02.2018]
Heute gehe es nicht mehr in erster Linie darum, Nachwuchswissenschaftler heranzuziehen, sondern um die Ausbildung für vielfältige akademische Berufe und Praxisfelder. Deshalb sei eine Berufsorientierung des Studiums wichtig. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.07.1999]
5.
Wunsch, berufstätig zu sein
Beispiele:
84 Prozent der Männer und 81 Prozent der Frauen im Alter zwischen 50 und 59 Jahren sind erwerbstätig. […] Das Ende der Frühverrentung und die stark gestiegene Frauenerwerbstätigkeit zeigen Wirkung. Und auch die starke Berufsorientierung der Babyboomer. [Welt am Sonntag, 20.01.2019, Nr. 3]
Denn eine partnerschaftliche Aufteilung der Familienarbeit war eines der erklärten Ziele bei der Einführung der vergleichsweise großzügigen Geldleistung, die jährlich gut fünf Milliarden Euro kostet. […] Bei den Müttern hat die neue Familienpolitik eine stärkere Berufsorientierung bewirkt, was die Politik ebenfalls als großen Erfolg verbucht. [Die Welt, 27.06.2014]
Denn nach wie vor hätten junge ostdeutsche Mütter eine hohe Berufsorientierung und bekämen häufiger nichteheliche Kinder. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.12.2000]
Zugleich führt die verstärkte Berufsorientierung von Frauen dazu, daß der private Vertrag zwischen den Geschlechtern neu ausgehandelt werden muß. [Frankfurter Rundschau, 10.02.1998]
Der Trend der starken Berufsorientierung von Frauen wird mit Sicherheit anhalten. [die tageszeitung, 07.08.1997]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Berufsorientierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufsorientierung‹.

Zitationshilfe
„Berufsorientierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berufsorientierung>, abgerufen am 10.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsorganisation
Berufsordnung
Berufsorchester
Berufsoptimist
Berufsoffizier
Berufspädagoge
Berufspädagogik
berufspädagogisch
Berufspendler
Berufsperspektive