Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berufsqualifikation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Berufsqualifikation · Nominativ Plural: Berufsqualifikationen
Worttrennung Be-rufs-qua-li-fi-ka-ti-on

Typische Verbindungen zu ›Berufsqualifikation‹ (berechnet)

ausländisch erworben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufsqualifikation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Berufsqualifikation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meist dürfen sie nur Fächer mit Bezug zu ihrer Berufsqualifikation studieren. [Die Zeit, 28.11.2011, Nr. 48]
Es ist nach diesen Bestimmungen allerdings zulässig, angemessene Sprachkenntnisse und Berufsqualifikationen zu fordern. [Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09]
Das Recht verschwindet für sie zwischen der Bildung als Berufsqualifikation und der Bildung als „volkswirtschaftlicher Fehlinvestition“. [Die Zeit, 19.11.1965, Nr. 47]
Es liegt im Trend, leistungsorientiert zu sein, eine gute Berufsqualifikation zu haben und häusliches Glück in den eigenen vier Wänden anzustreben. [Die Welt, 12.08.2003]
Auch die Berufsqualifikation muss anerkannt werden, ansonsten sollte der Arbeitnehmer sie sich beantragen lassen. [Die Zeit, 08.09.2004, Nr. 37]
Zitationshilfe
„Berufsqualifikation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berufsqualifikation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufspädagogik
Berufspädagoge
Berufsprofil
Berufsprestige
Berufspraxis
Berufsrecht
Berufsrevolutionär
Berufsrichter
Berufsrisiko
Berufsrolle