Berufssoldat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBe-rufs-sol-dat
WortzerlegungBerufSoldat
eWDG, 1967

Bedeutung

Soldat, der lange oder auf Lebenszeit dient

Typische Verbindungen zu ›Berufssoldat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufssoldat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Berufssoldat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Beamte ist nichts anderes als ein Berufssoldat in ziviler Funktion.
Die Welt, 25.10.2002
Für die holländischen Berufssoldaten werde ich eine Entscheidung noch treffen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1940]
Ab 1936 war er Berufssoldat, zuletzt im Range eines Majors.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - J. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 17221
Satz 1 gilt für Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit entsprechend.
o. A.: Bundesbesoldungsgesetz. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Erst indem sie zu vollen Berufssoldaten geworden waren, hatten sie ihre volle Leistungsfähigkeit entwickelt.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 22393
Zitationshilfe
„Berufssoldat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berufssoldat>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
berufsschwach
Berufsschulpflicht
Berufsschullehrer
Berufsschüler
Berufsschule
Berufssoldatin
Berufssparte
berufsspezifisch
Berufssport
Berufssportler