Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berufsstand

Worttrennung Be-rufs-stand
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Gruppe, Klasse, der die Einzelnen ihrem Beruf entsprechend zugehören

Thesaurus

Synonymgruppe
Berufsstand · Gewerbe · Zunft
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Berufsstand‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufsstand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Berufsstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kein anderer Berufsstand ist in seiner Arbeit so nahe dem göttlichen Walten verbunden als der Bauer. [Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]]
Diesem Bilde würde die Darstellung höfischer Musikanten als eines eigenen Berufsstandes entsprechen. [Schmitz, Hans-Peter u. Hickmann, Hans: Flöteninstrumente. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 13199]
Diesen Berufsstand hatte niemand angerührt, was, wenn ich mich recht erinnere, Tradition hat in der menschlichen Geschichte. [C't, 1993, Nr. 1]
Dennoch sollte man sich davor hüten, gleich einen ganzen Berufsstand zu verteufeln. [Die Zeit, 11.07.1997, Nr. 29]
Dabei ist der journalistische Berufsstand beim Volk ähnlich verrufen wie der des Politikers. [Die Zeit, 11.04.1997, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Berufsstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berufsstand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufssprache
Berufssportler
Berufssport
Berufssparte
Berufssoldatin
Berufsstatus
Berufsstolz
Berufsstruktur
Berufstitel
Berufstracht