Beruhigungspille, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Be-ru-hi-gungs-pil-le
Wortzerlegung BeruhigungPille
eWDG

Bedeutung

Beruhigungsmittel in Pillenform
bildlich beruhigende Maßnahme
Beispiel:
die von dem Fabrikbesitzer verkündete Lohnerhöhung sollte eine Beruhigungspille für die streikenden Arbeiter sein

Thesaurus

Synonymgruppe
Abwiegelung · Beruhigung · ↗Beschwichtigung  ●  Beruhigungspille  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Beruhigungspille‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beruhigungspille‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beruhigungspille‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil er vor der Prüfung nervös gewesen sei, habe er sich vom Arzt Beruhigungspillen verschreiben lassen.
Die Zeit, 30.06.2010 (online)
Ich schlafe genauso gut wie immer, und ich brauche auch keine Beruhigungspillen.
Die Welt, 15.03.2003
Statt Informationen erhielt die Öffentlichkeit die in solchen Fällen üblichen Beruhigungspillen.
Der Tagesspiegel, 22.08.2000
Die jüngsten sowjetischen Zusicherungen wirken daher auf Castro wie eine Beruhigungspille.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1972]
Sie nahm im Zug noch eine Beruhigungspille und ging vom Bahnhof zum Frisör.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 234
Zitationshilfe
„Beruhigungspille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beruhigungspille>, abgerufen am 13.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beruhigungsmittel
Beruhigung
beruhigt
beruhigen
beruhen
Beruhigungspulver
Beruhigungstendenz
berühmen
berühmt
berühmt-berüchtigt