Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beruhigungspille, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Be-ru-hi-gungs-pil-le
Wortzerlegung Beruhigung Pille
eWDG

Bedeutung

Beruhigungsmittel in Pillenform
bildlich beruhigende Maßnahme
Beispiel:
die von dem Fabrikbesitzer verkündete Lohnerhöhung sollte eine Beruhigungspille für die streikenden Arbeiter sein

Thesaurus

Synonymgruppe
Beruhigung(smaßnahmme) · Beschwichtigung(sversuch)  ●  (nur) weiße Salbe  fig. · Beruhigungspille  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Beruhigungspille‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beruhigungspille‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beruhigungspille‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil er vor der Prüfung nervös gewesen sei, habe er sich vom Arzt Beruhigungspillen verschreiben lassen. [Die Zeit, 30.06.2010 (online)]
Diese Erklärung kann man als Beruhigungspille ansehen, doch bleibt sie unverbindlich. [Die Zeit, 25.05.1979, Nr. 22]
Doch das sind alles, wie in Bonn eingestanden wird, nur Beruhigungspillen. [Die Zeit, 21.09.1973, Nr. 39]
Diese Äußerungen gehören zu den Beruhigungspillen, die in unsicheren Zeiten von Politikern erwartet werden. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.2001]
Ich schlafe genauso gut wie immer, und ich brauche auch keine Beruhigungspillen. [Die Welt, 15.03.2003]
Zitationshilfe
„Beruhigungspille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beruhigungspille>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beruhigungsmittel
Beruhigung
Berufungsverhandlung
Berufungsverfahren
Berufungsrichter
Beruhigungspulver
Beruhigungstendenz
Beryll
Beryllium
Beräumung