Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Besatzungsbehörde, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Besatzungsbehörde · Nominativ Plural: Besatzungsbehörden
Aussprache 
Worttrennung Be-sat-zungs-be-hör-de
Wortzerlegung Besatzung Behörde
eWDG

Bedeutung

Behörde der Besatzungsmacht
Beispiel:
die Besatzungsbehörden hätten gemeinsam mit den französischen Behörden eine Untersuchung eingeleitet [ Feuchtw.Simone173]

Typische Verbindungen zu ›Besatzungsbehörde‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Besatzungsbehörde‹.

Verwendungsbeispiele für ›Besatzungsbehörde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ungeachtet dieser klaren Worte tasteten die israelischen Besatzungsbehörden die Organisation der Hamas zunächst kaum an. [Die Zeit, 12.09.1997, Nr. 38]
Er überlasse die Entscheidung darüber vielmehr den niederländischen Besatzungsbehörden selbst. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1949]]
Er wurde später ohnehin aus dem Verhalten der sowjetischen Besatzungsbehörden klar ersichtlich. [Die Zeit, 30.08.1951, Nr. 35]
Diese unterstehen dem deutschen Recht und der Aufsicht der Besatzungsbehörden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1948]]
Es kann wohl sein, daß die Besatzungsbehörden entscheiden, es lohne sich nicht, die ganze Gruppe zu verfolgen. [o. A.: Einundsiebzigster Tag. Freitag, 1. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4801]
Zitationshilfe
„Besatzungsbehörde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besatzungsbeh%C3%B6rde>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besatzungsarmee
Besatzung
Besatzstreifen
Besatzfisch
Besatzer
Besatzungsgebiet
Besatzungsherrschaft
Besatzungskind
Besatzungskosten
Besatzungsmacht