Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Besatzungsrecht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Besatzungsrecht(e)s · Nominativ Plural: Besatzungsrechte
Worttrennung Be-sat-zungs-recht
Wortzerlegung Besatzung Recht
Wortbildung  mit ›Besatzungsrecht‹ als Erstglied: besatzungsrechtlich

Thesaurus

Jura, Politik
Synonymgruppe
Besatzungsrecht · Okkupationsrecht
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Besatzungsrecht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Besatzungsrecht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Besatzungsrecht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besatzungsrecht kann also in einigen Landesteilen schon bestehen, während anderswo noch gekämpft wird. [Süddeutsche Zeitung, 03.05.2003]
Im Rahmen der folgenden Untersuchungen waren jedenfalls alle denkbaren Wege der Regelung des Besatzungsrechts zu erörtern. [Grewe, Wilhelm: Ein Besatzungsstatut für Deutschland, Stuttgart: Koehler 1948, S. 10]
Allerdings wurde dieses aus dem Besatzungsrecht geborene System gegenüber den religiösen Gemeinschaften wohlwollend angewandt. [Auhofer, H.: Presse. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 26948]
Partikulare Regelungen des Besatzungsrechtes für einzelne Zonen müßten dagegen vermieden werden. [Grewe, Wilhelm: Ein Besatzungsstatut für Deutschland, Stuttgart: Koehler 1948, S. 28]
Bisher seien auch die Alliierten bei der Anwendung von Besatzungsrecht äußerst behutsam vorgegangen. [Die Zeit, 17.11.1978, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Besatzungsrecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besatzungsrecht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besatzungspolitik
Besatzungsmitglied
Besatzungsmacht
Besatzungskosten
Besatzungskind
Besatzungsregime
Besatzungssoldat
Besatzungsstatut
Besatzungstruppe
Besatzungsverwaltung