Besatzungsverwaltung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Besatzungsverwaltung · Nominativ Plural: Besatzungsverwaltungen
WorttrennungBe-sat-zungs-ver-wal-tung

Verwendungsbeispiele für ›Besatzungsverwaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die amerikanische Besatzungsverwaltung plant die Wahl eines Übergangsparlaments durch 18 regionale Versammlungen.
Süddeutsche Zeitung, 24.01.2004
Auch wirtschaftlich hat das Land die schwierige Situation, hervorgerufen durch die Verluste vom Juni 1967 und die Anforderungen der Besatzungsverwaltung, gemeistert.
Die Zeit, 04.10.1968, Nr. 40
Wenn die Zurückgeführten in neue Arbeit gebracht werden, so ist das nicht nur ein Recht, sondern auch eine Pflicht der Besatzungsverwaltung.
o. A.: Einhunderteinundachtzigster Tag. Donnerstag, 18. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14015
Washington - Ein Jahr nach dem Ende der Besatzungsverwaltung gehören Selbstmordanschläge im Irak weiter zum Alltag.
Die Welt, 29.06.2005
Die Geschichte der deutschen Okkupation versucht jedoch, bei aller Kritik in den bekannten Streitfragen, die strategischen Notwendigkeiten der deutschen Besatzungsverwaltung nicht zu übersehen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 230
Zitationshilfe
„Besatzungsverwaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besatzungsverwaltung>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besatzungstruppe
Besatzungsstatut
Besatzungssoldat
Besatzungsregime
besatzungsrechtlich
Besatzungszeit
Besatzungszone
besaufen
Besäufnis
besäumen