Beschäftigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beschäftigung · Nominativ Plural: Beschäftigungen
Aussprache
WorttrennungBe-schäf-ti-gung (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Tätigkeit
Beispiele:
eine einförmige, sinnlose, interessante, nützliche, angenehme Beschäftigung
einer häuslichen Beschäftigung nachgehen
in einer Beschäftigung einhalten
eine Beschäftigung wieder aufnehmen
Es ist sinnlos, was ich tue. Aber ich muß Beschäftigung haben [RemarqueIm Westen220]
berufliche Arbeit
Beispiele:
eine Beschäftigung suchen, finden
sich nach einer anderen Beschäftigung umsehen
jmdm. eine Beschäftigung anweisen
eine ganztägige Beschäftigung
2.
meist im Singular
entsprechend der Bedeutung von beschäftigen (Lesart 1 a)
a)
das Beschäftigen
Beispiel:
die Beschäftigung von Kindern ist verboten
b)
das Beschäftigtsein
Beispiel:
die Beschäftigung in diesem Industriezweig ist hoch, nimmt zu
3.
meist im Singular
Beschäftigung mit etw.das Sichbeschäftigen mit etw.
entsprechend der Bedeutung von beschäftigen (Lesart 2)
Beispiele:
seine Beschäftigung mit dem Griechischen und Lateinischen
die Beschäftigung mit diesen Problemen
die Beschäftigung mit Kindern
Nach eingehender Beschäftigung mit diesen Zeitschriften [MusilMann20]

Thesaurus

Synonymgruppe
Ablenkung · ↗Abwechslung · Beschäftigung · ↗Zerstreuung  ●  ↗Zeitvertreib  Hauptform · ↗Divertissement  geh., franz.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anstellung · ↗Arbeit · ↗Beruf · Beschäftigung · ↗Gewerbe · ↗Job · ↗Profession · ↗Tätigkeit  ●  ↗Maloche  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Beschäftigung · ↗Broterwerb · ↗Erwerbsarbeit · ↗Erwerbstätigkeit
Assoziationen
Synonymgruppe
Arbeit (= das Arbeiten) · Beschäftigung · ↗Schaffen · ↗Tun · ↗Tätigkeit  ●  ↗Geschäft  geh.
Unterbegriffe
  • Arbeit(en) ohne Anspruch · Aushilfstätigkeit(en) · Handlangertätigkeit(en) · ↗einfach(st)e Arbeit(en)  ●  niedere Arbeit(en)  ugs., abwertend
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitnehmer Einkommen Förderung Impuls Investition Rückgang Schwarzarbeit Sicherung Wachstum Wettbewerbsfähigkeit Wirtschaftswachstum Wohlstand Zunahme Zwangsarbeiter abhängig befristet eingehend fördern gefördert geringfügig illegal intensiv lebenslang nachgehen regulär sichern sinnvoll sozialversicherungspflichtig wissenschaftlich zunehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschäftigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch deutlicher fällt das Plus bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung aus.
Die Zeit, 31.08.2011 (online)
Aber sogar wirtschaftsliberale Wissenschaftler halten wenig von der neuen geringfügigen Beschäftigung.
Süddeutsche Zeitung, 17.12.2004
Aber wir stehlen uns oft selbst die wertvolle Zeit mit wertloser Beschäftigung.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 20
Die Beschäftigung damit ist bedeutend älter als die Arbeit an der griechischen Geschichte.
Heuß, Alfred: Einleitung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8305
Bei Beschäftigung mit körperlichen Objekten tritt die physikalische Erfahrung bereichernd hinzu.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Zitationshilfe
„Beschäftigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beschäftigung>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschäftigtenzahl
Beschäftigtenquote
Beschäftigtengruppe
Beschäftigtenanteil
Beschäftigte
Beschäftigungsabbau
Beschäftigungschance
Beschäftigungsdauer
Beschäftigungseffekt
Beschäftigungsentwicklung