Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beschäftigungsabbau, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beschäftigungsabbau(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Be-schäf-ti-gungs-ab-bau
Wortzerlegung Beschäftigung Abbau

Typische Verbindungen zu ›Beschäftigungsabbau‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschäftigungsabbau‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beschäftigungsabbau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Druck zum Beschäftigungsabbau werde 2005 aber nur allmählich nachlassen. [Süddeutsche Zeitung, 28.12.2004]
Der massive Beschäftigungsabbau im Verarbeitenden Gewerbe habe vorwiegend Männer erfaßt, die nun zum Teil wieder eingestellt würden. [Süddeutsche Zeitung, 06.10.1994]
Der drastische Beschäftigungsabbau in der ostdeutschen Industrie scheint sich zu beruhigen. [Süddeutsche Zeitung, 16.05.1994]
Der Trend zum Beschäftigungsabbau bleibe vorerst ungebrochen, teilte das IWH mit. [Die Welt, 26.02.2003]
Je größer die Unternehmen seien, desto stärker falle der Beschäftigungsabbau aus. [Die Welt, 19.07.2001]
Zitationshilfe
„Beschäftigungsabbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besch%C3%A4ftigungsabbau>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschäftigung
Beschäftigtenzahl
Beschäftigtenquote
Beschäftigtengruppe
Beschäftigtenanteil
Beschäftigungschance
Beschäftigungsdauer
Beschäftigungseffekt
Beschäftigungsentwicklung
Beschäftigungsform