Beschäftigungseffekt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beschäftigungseffekt(e)s · Nominativ Plural: Beschäftigungseffekte
Aussprache
WorttrennungBe-schäf-ti-gungs-ef-fekt

Typische Verbindungen zu ›Beschäftigungseffekt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschäftigungseffekt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beschäftigungseffekt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei lobte der Minister jedoch vor allem die indirekten Beschäftigungseffekte.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2001
Auch die berufliche Weiterbildung zeige in den meisten Studien keine positiven Beschäftigungseffekte.
Die Welt, 18.10.2005
Aber auch der Euro kann nur langfristig zu höherer Beschäftigung beitragen, kurzfristig bleibt er ohne Beschäftigungseffekt.
Die Zeit, 13.06.1997, Nr. 25
Nebenher hätte dieser Auftrag gegenüber den Fregatten einen doppelt so hohen Beschäftigungseffekt gehabt.
konkret, 1983
In den vorgelagerten Abteilungen zeigen sich negative Beschäftigungseffekte zunächst für die Technischen Zeichnerinnen und Zeichner.
Resch, Martin u. Volpert, Walter: Computer. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 456
Zitationshilfe
„Beschäftigungseffekt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besch%C3%A4ftigungseffekt>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschäftigungsdauer
Beschäftigungschance
Beschäftigungsabbau
Beschäftigung
Beschäftigtenzahl
Beschäftigungsentwicklung
beschäftigungsfähig
Beschäftigungsfähigkeit
Beschäftigungsförderung
Beschäftigungsförderungsgesetz