Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beschäftigungsfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beschäftigungsfähigkeit · Nominativ Plural: Beschäftigungsfähigkeiten
Aussprache 
Worttrennung Be-schäf-ti-gungs-fä-hig-keit

Typische Verbindungen zu ›Beschäftigungsfähigkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschäftigungsfähigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beschäftigungsfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sollen so ihre Beschäftigungsfähigkeit steigern und die Chance auf einen sozialversicherungspflichtigen Job erhöhen. [Die Zeit, 08.11.2010, Nr. 45]
Sie sollen ihre Beschäftigungsfähigkeit steigern und die Chancen auf einen sozialversicherungspflichtigen Job erhöhen. [Die Zeit, 04.11.2010 (online)]
Gerade in den Zeiten der Globalisierung habe Bildung entscheidenden Wert für die Beschäftigungsfähigkeit. [Die Welt, 21.02.2006]
Das Unternehmen verspricht sich von der Schulung, an der bis Ende des kommenden Jahres alle Mitarbeiter teilgenommen haben sollen, eine Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit. [Die Welt, 10.11.2000]
Sie dürfe trotzdem nicht nur als Grundlage für Beschäftigungsfähigkeit verstanden werden. [Der Tagesspiegel, 19.11.2002]
Zitationshilfe
„Beschäftigungsfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besch%C3%A4ftigungsf%C3%A4higkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschäftigungsform
Beschäftigungsentwicklung
Beschäftigungseffekt
Beschäftigungsdauer
Beschäftigungschance
Beschäftigungsförderung
Beschäftigungsförderungsgesetz
Beschäftigungsgarantie
Beschäftigungsgesellschaft
Beschäftigungsgrad