Beschäftigungskrise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beschäftigungskrise · Nominativ Plural: Beschäftigungskrisen
Aussprache
WorttrennungBe-schäf-ti-gungs-kri-se

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausmaß Ausweg Auswirkung Bekämpfung Bewältigung Linderung Lösung Ursache andauernd anhaltend bekämpfen bewältigen gegenwärtig herausführen herauskommen lindern lösen meistern mildern verschärfen Überwindung überwinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschäftigungskrise‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Ursachen der bedrückenden Beschäftigungskrise lassen sich kurzfristig nicht beseitigen.
Die Zeit, 25.02.1985, Nr. 08
Wir arbeiten an der Beschäftigungskrise mit Maßnahmen, die nicht zuletzt auch von der eingefordert werden.
Der Tagesspiegel, 22.04.2005
Und wegen der Beschäftigungskrise kommt auch die Bundesanstalt für Arbeit mit ihrem Geld nicht aus.
Die Welt, 13.05.2003
Es ist erst einmal Schluss mit dem Lamentieren über Massenarbeitslosigkeit und Beschäftigungskrise.
C't, 2000, Nr. 13
Die Proteste richteten sich auch gegen den Abbau der sozialen Leistungen und die Beschäftigungskrise und forderten größere Kaufkraft für die Massen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]
Zitationshilfe
„Beschäftigungskrise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beschäftigungskrise>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschäftigungsinitiative
Beschäftigungshilfe
Beschäftigungsgrad
Beschäftigungsgesellschaft
Beschäftigungsgarantie
Beschäftigungslage
beschäftigungslos
Beschäftigungsmaßnahme
Beschäftigungsmöglichkeit
Beschäftigungsniveau