Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beschäftigungspolitik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beschäftigungspolitik · Nominativ Plural: Beschäftigungspolitiken
Worttrennung Be-schäf-ti-gungs-po-li-tik

Typische Verbindungen zu ›Beschäftigungspolitik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschäftigungspolitik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beschäftigungspolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So hatte er 1991 die Beschäftigungspolitik des Dritten Reichs als "ordentlich" gelobt. [Die Zeit, 11.10.2008, Nr. 42]
Nach einem denkwürdigen Lob für die „ordentliche Beschäftigungspolitik im Dritten Reich“ mußte er zurücktreten. [Die Zeit, 07.10.1994, Nr. 41]
Nicht zuletzt daraus erklärt sich das öffentlich bekundete Interesse für Beschäftigungspolitik. [Die Zeit, 18.09.1981, Nr. 39]
In der Beschäftigungspolitik gibt es bereits eine Koordinierung, und hier haben wir konkrete Ergebnisse. [Süddeutsche Zeitung, 07.05.2004]
Ebenso kontraproduktiv ist es, wenn jedes Land weiterhin versucht, seine eigene Beschäftigungspolitik zu betreiben. [Süddeutsche Zeitung, 27.12.2001]
Zitationshilfe
„Beschäftigungspolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besch%C3%A4ftigungspolitik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschäftigungspakt
Beschäftigungsniveau
Beschäftigungsmöglichkeit
Beschäftigungsmaßnahme
Beschäftigungslage
Beschäftigungsproblem
Beschäftigungsprogramm
Beschäftigungsquote
Beschäftigungsrückgang
Beschäftigungssicherung