Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beschäftigungsproblem, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Beschäftigungsproblems · Nominativ Plural: Beschäftigungsprobleme
Worttrennung Be-schäf-ti-gungs-pro-blem · Be-schäf-ti-gungs-prob-lem

Typische Verbindungen zu ›Beschäftigungsproblem‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschäftigungsproblem‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beschäftigungsproblem‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf Wachstum allein mögen sie längst nicht mehr setzen, wenn es darum geht, die Beschäftigungsprobleme zu lösen. [Die Zeit, 28.10.1983, Nr. 44]
Das Beschäftigungsproblem wird in den nächsten zehn Jahren sehr viel größer sein als in den sechziger Jahren. [Die Zeit, 01.03.1976, Nr. 09]
Das bestehende deutsche Beschäftigungsproblem liegt in der mangelnden Nachfrage nach Gütern. [Süddeutsche Zeitung, 18.10.1999]
Dabei hingen zwei Drittel des Beschäftigungsproblems mit der zu schwachen Nachfrage zusammen. [Süddeutsche Zeitung, 27.04.1994]
Das kann so nicht weitergehen, sonst werden wir unser Beschäftigungsproblem nie lösen. [Die Welt, 24.10.2001]
Zitationshilfe
„Beschäftigungsproblem“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besch%C3%A4ftigungsproblem>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschäftigungspolitik
Beschäftigungspakt
Beschäftigungsniveau
Beschäftigungsmöglichkeit
Beschäftigungsmaßnahme
Beschäftigungsprogramm
Beschäftigungsquote
Beschäftigungsrückgang
Beschäftigungssicherung
Beschäftigungssituation