Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beschäftigungsverbot, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Beschäftigungsverbot(e)s · Nominativ Plural: Beschäftigungsverbote
Aussprache 
Worttrennung Be-schäf-ti-gungs-ver-bot
Wortzerlegung Beschäftigung Verbot

Typische Verbindungen zu ›Beschäftigungsverbot‹ (berechnet)

aufheben aussprechen durchsetzen erwirken mutterschutzrechtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschäftigungsverbot‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beschäftigungsverbot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und man kann sich hineinversetzen in ihre einsamen Jahre während des Beschäftigungsverbotes in der McCarthy‑Ära. [konkret, 1989]
Und steht während des Beschäftigungsverbots eine Prüfung an, darf Ihre Mitarbeiterin daran teilnehmen, aber sie muss es nicht! [Die Zeit, 09.10.2013, Nr. 41]
Die Sendeleitung steht somit ohne Begründung für das Beschäftigungsverbot da. [Die Zeit, 04.03.1985, Nr. 09]
Opel hatte im vergangenen Jahr versucht, ein richterliches Beschäftigungsverbot für die Abgeworbenen zu erwirken. [Süddeutsche Zeitung, 27.09.1994]
Im Falle des Beschäftigungsverbots hat Opel seinen Antrag neu formuliert. [Süddeutsche Zeitung, 07.01.1994]
Zitationshilfe
„Beschäftigungsverbot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besch%C3%A4ftigungsverbot>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschäftigungstherapie
Beschäftigungstherapeut
Beschäftigungssystem
Beschäftigungsstruktur
Beschäftigungsstelle
Beschäftigungsverhältnis
Beschäftigungswachstum
Beschäftigungswirkung
Beschäftigungszahl
Beschäftigungszuwachs