Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beschäftigungswirkung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beschäftigungswirkung · Nominativ Plural: Beschäftigungswirkungen
Aussprache 
Worttrennung Be-schäf-ti-gungs-wir-kung

Typische Verbindungen zu ›Beschäftigungswirkung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschäftigungswirkung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beschäftigungswirkung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Beschäftigungswirkung des Gesetzes wird aber gering bleiben, wenn nicht auch die anderen arbeitsmarktpolitischen Reformen angepackt werden. [Die Welt, 31.07.2001]
Bonns Entwicklungsminister sorgt vorrangig für "Beschäftigungswirkungen" seiner Politik zu Hause. [Der Spiegel, 16.06.1986]
Von dem Programm sollen konjunkturelle Anstoßeffekte mit entsprechenden Beschäftigungswirkungen noch für 1977 ausgehen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1977]]
Doch selbst aus der Bruttobetrachtung ergeben sich nur geringe Beschäftigungswirkungen. [Die Zeit, 10.07.2000, Nr. 28]
Unterm Strich könne es nach gewisser Zeit eine positive Beschäftigungswirkung geben. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.1998]
Zitationshilfe
„Beschäftigungswirkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besch%C3%A4ftigungswirkung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschäftigungswachstum
Beschäftigungsverhältnis
Beschäftigungsverbot
Beschäftigungstherapie
Beschäftigungstherapeut
Beschäftigungszahl
Beschäftigungszuwachs
Beschäler
Beschälkrankheit
Beschälseuche