Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beschäftigungszahl, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beschäftigungszahl · Nominativ Plural: Beschäftigungszahlen
Aussprache 
Worttrennung Be-schäf-ti-gungs-zahl

Typische Verbindungen zu ›Beschäftigungszahl‹ (berechnet)

sinkend steigen steigend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschäftigungszahl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beschäftigungszahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Beschäftigungszahl weltweit sank innerhalb eines Jahres um 16000 auf 245000. [Die Zeit, 06.02.2013 (online)]
Damit sind die Beschäftigungszahlen wieder auf dem Stand von 2007. [Die Zeit, 14.09.2009, Nr. 37]
Von 1950 bis 1960 hat die Beschäftigungszahl der öffentlichen Hand um nicht weniger als 40 % zugenommen. [Die Zeit, 29.12.1961, Nr. 53]
So soll die maximale Beschäftigungszahl der geförderten Unternehmen von 250 auf 500 erhöht werden. [Süddeutsche Zeitung, 16.09.1994]
Es ging weiter, als die Regierung 2003 erkannte, dass sie keine Programme hat, um die Beschäftigungszahlen zu erhöhen. [Die Welt, 08.04.2004]
Zitationshilfe
„Beschäftigungszahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Besch%C3%A4ftigungszahl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschäftigungswirkung
Beschäftigungswachstum
Beschäftigungsverhältnis
Beschäftigungsverbot
Beschäftigungstherapie
Beschäftigungszuwachs
Beschäler
Beschälkrankheit
Beschälseuche
Beschälung