Beschönigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-schö-ni-gung (computergeneriert)
Wortzerlegungbeschönigen-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Bagatellisierung · Beschönigung · ↗Verharmlosung
Synonymgruppe
Ausflucht · ↗Ausrede · Beschönigung · ↗Entschuldigung · ↗Notlüge · ↗Schutzbehauptung · Verlegenheitslüge · ↗Vorwand · faule Ausrede · schlechte Ausrede · unter dem Deckmantel des/der ...
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausflucht Beschwichtigung Entschuldigung Lage Lobhudelei Lüge Tatsache Vergangenheit Verharmlosung Verklärung Versuch beschreiben ersetzen nachträglich neigen schildern vorwerfen üblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beschönigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch wie alle dritten Wege neigt auch dieser zur relativierenden Beschönigung.
Die Zeit, 14.04.2005, Nr. 16
Daß »die Menschenrechte permanent mit Füßen getreten wurden«, halte ich für eine Beschönigung.
Brussig, Thomas: Helden wie wir, Berlin: Verl. Volk und Welt 1996 [1995], S. 96
Er gab es ohne Beschönigung zu und lag wieder auf der Erde, die Bücher mit den bunten Bildern vor sich aufgeschlagen.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 101
Bilanziert wurde nach finanziellen Vorgaben des Bundes, da hat mit Sicherheit keine Beschönigung stattgefunden.
Bild, 06.11.2000
Ich informierte meine Mitarbeiter ohne jede Beschönigung über die Lage und erklärte ihnen die Ursache der neuen Anordnungen.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 176
Zitationshilfe
„Beschönigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beschönigung>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beschönigen
beschönen
beschnuppern
beschnüffeln
beschnobern
Beschores
beschottern
Beschotterung
beschranken
beschrankt